Kometenbeobachtung über Pforzheim

C/2020 F3 (NEOWISE) am 19. Juli 2020 über Pforzheim

Der nächtliche Sternenhimmel hat derzeit spekakuläres zu bieten. Der Komet "Neowise" ist auch über Pforzheim gut zu beobachten.

(Lesezeit: 3 Minuten)

Ein nächtlicher Blick in den Himmel lohnt sich immer, um sich buchstäblich zu erden. Zur Zeit ist das durchaus eine lohnenswerte Zeit, denn neben den derzeit abendlichen Durchgängen der Internationalen Raumstation ISS ist noch ein anderes Schauspiel zu beobachten – der Durchgang des Kometen „C/2020 F3 (NEOWISE)“, oder auch einfach „Neowise“ genannt. Den Namen hat der Komet, weil er vom reaktivierten Weltraumteleskop WISE erstmals beobachtet wurde. Und das auch erst kürzlich am 27. März 2020.

Der etwa fünf Kilometer große Bolide ist vor allem wegen seines langen Schweifs von der Erde aus gut zu erkennen. Dieser Schweif entsteht, da der Komet auf seiner Passage an der Sonne vorbei teilweise auftaut und vom Kometen löst.

Zu beobachten ist „Neowise“ in Pforzheim aktuell nach Sonnenuntergang ab etwa 21:30 Uhr im Nordwesten, etwas unterhalb der Mitte zwischen Horizont und Zenit. Die Bahn geht dann jedoch in den nächsten Stunden in Richtung nördlichen Horizont; er wird dann immer schwerer zu erkennen sein. Der beste Zeitpunkt zur Beobachtung ist daher zwischen 21:30 Uhr und Mitternacht. Der beste Beobachtungstag ist am kommenden Mittwochabend, da ist „Neowise“ der Erde am nächsten.

Selbst beobachten und fotografieren

„Neowise“ ist auch von den Höhen Pforzheims zu erkennen, allerdings umso besser, je weniger Störlicht vorhanden ist. Ein nächtlicher Kurzausflug in den Land ist also auf jeden Fall lohnenswert.

Fotografiert werden kann „Neowise“ auch, bei klassischen Kameras ist eine Belichtungszeit von 15 bis 30 Sekunden bei einer Blende von 4.5 ein guter Ausgangspunkt. Am besten schaltet man dazu außer der Zeitautomatik jegliche anderen Automatiken aus und stellt die Schärfe des Objektivs manuell ein (was aufgrund der buchstäblichen Unendlichkeit des Motivs auch relativ einfach ist).

C/2020 F3 (NEOWISE) am 19. Juli 2020 über Pforzheim

Sehr anschaulich funktioniert das Fotografieren mit modernen Smartphones, die einen „Astro-Modus“ mitbringen. Das sind Funktionen, in denen das Smartphone ein Motiv mehrere Sekunden lang mehrfach fotografiert und diese Bilder zusammengerechnet werden. Heraus kommen dabei ganz brauchbare Bilder, wie die beiden Bilder hier.

Der Blick in den Himmel zu „Neowise“ ist auch aus einem anderen Grund empfehlenswert, weil weitgehend einmalig: Er kommt nämlich nach derzeitigen Schätzungen erst wieder in gut 6.700 Jahren an der Erde vorbei.

Über Besim Karadeniz 1834 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über 25-jährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.