Neustart des Fasnetsumzugs in Dillweißenstein

Nach drei Jahren Abstinenz gibt es 2018 am 13. Februar – also in fünf Wochen – wieder eine Neuauflage des Fasnetsumzug in Dillweißenstein, wieder in Zusammenarbeit der Belrem Gilde, des Bürgervereins Dillweißenstein, der Karnevalsgesellschaft Hochburg Pforzheim, der Kräheneck-Hexen Dillweißenstein, der Pforzheimer Faschingsgesellschaft und der Spielvereinigung Dillweißenstein. Ohne Übertreibung (der Dillweißensteiner würde vermutlich aus Prinzip „mit vollster Übertreibung“ sagen) lässt sich sagen, dass mit Jubiläumsumzug „66 Jahre Fasnetsumzug“ der fünfsüdlichste Stadtteil Pforzheim seinen gesellschaftlichen Jahreshöhepunkt zurückbekommt.

Kompakterer Umzug, mehr Event

Der „neue“ Fasnetsumzug kommt nicht einfach mit einer Wiederauflage daher, sondern mit einer durchdachteren Durchführung. Der Umzug selbst beginnt zwar wieder um 14:11 Uhr mit Kanonenböller aus dem Rohr der „Grausamen Barbara“, das allerdings nun nicht mehr ab der Weißensteiner Brücke, sondern erst ein paar hundert Meter weiter ab der Bogenbrücke. Das verkürzt den Umzug auf zirka 1,4 Kilometer Länge und macht ihn damit deutlich kompakter. So wird der Umzug auch gegen 16 Uhr beendet sein, darauf folgt dann auf dem Ludwigsplatz die traditionelle Verbrennung des Schneemannes.

Im Zielbereich wird der Umzug nun nicht mehr in den Ludwigsplatz abbiegen, sondern in die Hirsauer Straße ausklingen. Das wiederum verschafft den Machern nun auf dem Ludwigsplatz die zusätzliche Fläche, die für weitere Bewirtungsmöglichkeiten und vor allem für eine mobile Bühne genutzt wird, auf der ab 16:30 Uhr die „Kultband Knutschfleck“ den „Kehraus“ machen wird.

Helfer werden noch gesucht

Wie Präsident Jörg Müller mitteilt, werden zur Durchführung des Umzuges noch Helfer gesucht für den Verkauf von Eintrittsbändel, zum Fahren von einigen Umzugswagen und als Ordner zur Begleitung von Umzugswagen als „Rad-Engel“. Interessenten mögen sich unter der Mail-Adresse Fasnetsumzug-DW@freenet.de melden.

Über Besim Karadeniz 293 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über zwanzigjährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.