Fasnetseröffnung nach der Weihnachtspause

Unter das Motto „Erst die Arbeit, dann das Vergnügen“ hätte man die Maskentaufe des Fasnetsvereins Dennacher Troll stellen können. Tabea Kälber und Benjamin Stumpe können davon nun ein Lied singen, nachdem sie nach einigen Prüfungen am Dreikönigstag erfolgreich in den Verein aufgenommen wurden.

Anziehen im Blindflug

Zunächst galt es, sich in einer großen, mit weißen Leintüchern bezogenen Kiste das Häs richtig anzuziehen. Die zwei Täuflinge konnten dabei nichts sehen, für das Publikum dagegen war alles sichtbar, da diese Kiste von hinten mit einer Lampe beleuchtet wurde.

Fingerspitzengefühl ist gefragt

Anschließend mussten sie sich noch ihre Laufnummern am linken Hemdsärmel befestigen, und zwar so, dass sie nicht gleich wieder abfällt. Hier bewies Benjamin äußerst geschickte Finger und hatte im Nu den Faden in die Nadel eingefädelt. Aber auch Tabea hatte ihre Nummer schnell und gründlich angenäht. Im Anschluss mussten die beiden noch ihren Treueschwur vor allen anwesenden Besuchern auswendig aufsagen und bekamen sodann ihre Holzmaske vom ersten Vorsitzenden Jürgen Männicke überreicht. Somit hat der Verein 38 Mitglieder von welchen 22 mit Holzmaske und Häs unterwegs sind.

Hier geht es zu den Bildern der Veranstaltung.

 

 

 

 

Über Björn Fix 52 Artikel
Björn Fix, Jahrgang 1970, passionierter Fotoreporter und regelmäßiger Inhaltslieferant für PF-BITS seit der ersten Stunde. Als gut informierter, zuverlässiger und gern gesehener Zuschauer und Beobachter ist er vor allem zuständig für aktuelle und "fixe" Berichterstattungen aus der Region. Als "Embedded Journalist" arbeitet er bei Bedarf vollkommen mobil aus der tiefsten Provinz heraus.