Der gute Rutsch 2021 in Dillweißenstein wieder mit Glockengeläut

Läuten die Glocken am Dillsteiner Türmle zum Neujahr2021, von links: Jörg Müller, Sabine Müller-Begoihn, Veronika Joos (am Glockenseil), Petra Bösl, Günter Haug (Foto: Jörg Müller)

Dillweißensteiner Neujahrstradition wird auch zu Corona-Zeiten mit ausdrücklicher Genehmigung der Stadtverwaltung zelebriert.

(Lesezeit: 2 Minuten)

„Wir starten mit Gemeinsinn, Zusammenhalt und Zuversicht in 2021“, so die Vorsitzende des Dillweißensteiner Bürgervereins und Stadträtin Petra Bösl. Und so grüßt Dillweißenstein zum Neuen Jahr mit traditionellem Glockengeläut vom Dillsteiner Türmle an der Hirsauer Straße. 40 Jahre währt der Brauch nun. Doch wo sich sonst um Punkt 0 Uhr zahlreiche Dillweißensteiner zum Läuten der mit Handseil betriebenen Glocke treffen, waren in diesem Jahr nur einer Handvoll Vertreter Dillweißensteiner Vereine gestattet.

Mit dem Neujahrsbrauch feiern die Dillweißensteiner den 1981 vereitelten „Glockenraub“. Die Stadtoberen wollten damals die ausgediente Alarm- und Totenglocke in einer Nacht- und Nebelaktion ins Heimatmuseum nach Brötzingen verfrachten. Doch aufmerksame Dillweißensteiner hatten davon Wind bekommen und konnten mit einem Volksaufstand ihr „Glöckle“ verteidigen.

„Traditionen verbinden und geben gerade in Zeiten voller Ungewissheiten Halt und Orientierung. Wir schätzen es daher sehr, dass uns die Stadt hierfür die ‚Lizenz zum Läuten‘ erteilt hat“, so der Gildemeister der Belrem-Gilde Jörg Müller. Für seinen Vater, dem pensionierten Bäckermeister Hubert Müller (86) der ehemaligen Bäckerei Müller/Klittich, war es eine Ehre, eine selbst gebackene Neujahrsbrezel zum Glockenläuten beizusteuern.

Genehmigung der Stadtverwaltung für das Glockengeläut im Dillsteiner Türmle 2021 (Foto: Jörg Müller)

Die denkwürdige Ausnahmegenehmigung der Stadtverwaltung zum Läuten der Glocke wurde gerahmt und erhält nun einen Ehrenplatz im Türmle.

Über Besim Karadeniz 2613 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über 25-jährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.