Region Nordschwarzwald beim Ranking neuer Photovoltaik-Anlagen landesweit auf Platz 5

Photovoltaik Symbolbild (Foto: Sungrow EMEA via Unsplash.com)

Landesweit im Jahr 2022 Solarstromanlagen mit einer Leistung von 807 Megawatt neu installiert.

(Lesezeit: 3 Minuten)

Hinweis: Dies ist ein Archivbeitrag.
Dieser Beitrag ist im Archiv von PF-BITS. Hier eventuell angegebene Telefon- und Kontaktmöglichkeiten sowie Terminangaben sind möglicherweise nicht mehr aktuell.

Im Jahr 2022 lag der Photovoltaik-Zubau in Baden-Württemberg bei 807 Megawatt installierter Leistung, womit mehr Solarstromanlagen errichtet wurden als im Jahr 2021 – hier wuchs der Bestand um 623 Megawatt. Die Region Nordschwarzwald liegt im Landesvergleich aktuell auf Platz 5, was neu gebaute Dachanlagen betrifft. Privatleute, Unternehmen und Kommunen errichteten im Jahr 2022 Solarstromanlagen auf Dächern mit einer installierten Leistung von 72,5 Watt pro Kopf.

Trotz dieser Erfolge: Für eine sichere Versorgung mit günstigem, klimafreundlichem Strom braucht die Region noch mehr Photovoltaikanlagen, sagt Elias Wege von der keep (Klimaschutz- und Energieagentur Enzkreis Pforzheim keep gGmbH). Wirft man noch einen genaueren Blick in den Enzkreis, so liegt dieser mit einem Zubau von 86,9 Watt pro Kopf unter den besten zehn Landkreisen Baden-Württembergs. Städte rangieren durch die Berechnungsmethodik traditionell auf den hinteren Plätzen, wo auch Pforzheim zu finden ist. Mit 21,3 Watt pro Kopf an neuen Anlagen gab es aber einen höheren Zubau als in anderen Großstädten.

„Das Interesse an Photovoltaikanlagen hat infolge des Ukrainekrieges deutlich zugenommen, das ist auch unsere Erfahrung“, bestätigt Elias Wege, der den Enzkreis und die Stadt Pforzheim im Photovoltaiknetzwerk Nordschwarzwald vertritt. „Wir benötigen aber noch viel mehr Solarstrom in der Region Nordschwarzwald. Privathaushalte, Unternehmen und Kommunen werden mit Photovoltaikanlagen unabhängiger von den drastischen Strompreissteigerungen. Gleichzeitig trägt das zum Klimaschutz und einer sicheren Stromversorgung bei. Der Strommix muss rasch grüner werden, für die Gebäudeenergieversorgung, den Verkehr und die Wirtschaft“.

Bereits nach rund zehn bis zwölf Jahren haben sich Photovoltaikanlagen in der Regel finanziell ausgezahlt. Das reduziert die hohen Stromkosten und trägt zum Klimaschutz bei. Im Schnitt amortisiert sich der Energieaufwand zur Herstellung der Solaranlage in rund zwei Jahren. Während ihrer gesamten Lebensdauer von 20 bis 30 Jahren erzeugen die Module das 11- bis 18-fache der benötigten Herstellungsenergie.

Geförderte Beratung

Was beim Erwerb und Betrieb von Photovoltaikanlagen zu beachten ist, erfahren interessierte Hauseigentümer, Unternehmen und Kommunen bei den Experten des Photovoltaik-Netzwerks Nordschwarzwald. Das Netzwerk wird vom Umweltministerium Baden-Württemberg gefördert. Die Fachleute der keep wollen alle Akteure in der Region über den Nutzen der Technologie aufklären. Die Experten helfen auch bei der Vermittlung von Handwerksbetrieben aus der Region.

Quelle(n): pm

Besim Karadeniz
Über Besim Karadeniz 4407 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über 25-jährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.