„Schmotziger Duuschdich“ in Tiefenbronn

Der „schmutzige Donnerstag“ ist bei Faschingsnarren ein Feiertag, mit dem die Endspurtphase der närrischen fünften Jahreszeit eingeläutet wird. Der Name hat allerdings in keinster Weise etwas mit Dreck oder Schmutz zu tun sondern kommt daher, weil es früher üblich war, vor der Fastenzeit – welche am Aschermittwoch beginnt – noch einmal Fettgebackenes zu sich zu nehmen. Der Donnerstag vor der Fastenzeit war auch der letzte Tag, an dem geschlachtet werden und größere Mengen Fleisch verzehrt werden durften. Das Wichtigste ist also, vor der Fastenzeit nochmal so richtig das Leben zu genießen, bevor dann 40 Tage bis Ostern der Verzicht auf viele irdische Genüsse angesagt ist.

Selbstgemachte Kostüme und Partnerlook ist der Renner

In der Festhalle in Tiefenbronn war es die freiwillige Feuerwehr, die zur großen Party einlud. Die MaXXX Partyband heizte dem verkleideten Publikum ordentlich ein, von Bienchen und Marienkäfern bis hin zum kompletten Süßigkeitenladen: Viele Gruppen kamen im Partnerlook und stimmten die Kostüme aufeinander ab. Kreativität zeigten viele bei der Zusammenstellung ihrer Verkleidung, es muss nicht das perfekte gekaufte Teil aus dem Laden sein, sondern selbstmachen ist immer noch angesagt. Und wenn gerade kein gelbes T-Shirt verfügbar ist, dann lässt man sich vom Papa kurzfristig ein Oberteil mit Farblack verschönern.

Bilder vom Rundgang durch das närrische Publikum finden sie HIER.

 

Über Björn Fix 126 Artikel
Björn Fix (bf), Jahrgang 1970, passionierter Fotoreporter und ständiger Mitarbeiter bei PF-BITS seit der ersten Stunde. Als gut informierter, zuverlässiger und gern gesehener Zuschauer und Beobachter ist er vor allem zuständig für aktuelle und "fixe" Berichterstattungen aus der Region.