Immer Baustellen im Sommer! Immer!

Tiefbauarbeiten (Symbolbild)

Warum es kein Zufall ist, dass es während der Sommerferien mehr Baustellen gibt, als sonst.

(Lesezeit: 3 Minuten)

Zwei Dinge hat die Innenstadt aktuell genug: Baustellen und Wahlplakate. Und zwei weitere Sachen gibt es auch zuhauf: Die zornigen/mahnenden/meckernden Stimmen über Baustellen und Wahlplakate. Nun muss man die Wahlplakate einfach nicht beachten, wenn man das möchte (gibt ja auch noch Zigarettenwerbung, wenn man Ablenkung braucht), bei Baustellen ist das aber nicht ganz so einfach. Jeden Sommer geht das nun so, immer Baustellen, überall.

Schon mal versucht, im Winter draußen ein Kabel zu verlegen?

Ich bin im November letzten Jahres, kleiner Exkurs ins Handwerkliche, auf die Idee gekommen, eine Wallbox ans Haus zu bauen. Mit dem feinen Detail, dass ich die nicht an eine Garage montieren kann, sondern 45 Meter Kabel bis zum Haus legen muss, davon 30 Meter quer am Weg zum Gartentor.

Zu diesem Zeitpunkt war es kalt. Und wer das Graben kennt vom Maulwurf aus der Sendung mit der Maus (wo es immer Sommer ist), merkt anschaulich schnell, dass das Graben im Winter ohne schwereres Gerät ein Ding der Unmöglichkeit ist. Das weiß sogar ein Maulwurf. Man fragt sich erstaunlich schnell, wie man nur auf die bescheuerte Idee kommen konnte, ausgerechnet jetzt ein Kabel verlegen zu wollen.

Nun ist mein „Gewerk“ eine Frage des Specks in Mucki und/oder Verstand gewesen, aber bei den Temperaturen freiwillig ein paar hundert Meter Straße aufreißen, gegen tiefgefrorenen Boden klopfen und dann auch noch Kabel und Rohre verlegen, die bei einem gewissen Temperaturkorridor verlegt sein wollen? Und dann auch noch mit dem deutlich höheren Risiko, dass es zu erheblich mehr Schlechtwettertagen kommt, als im Sommer? Macht kein vernünftiger Mensch. Spätestens wenn man die Straße wieder zuschüttet, hat man die Gewissheit, dass der Straßenbelag im Sommer dann gerade noch einmal gemacht werden kann.

In den Sommerferien sind alle weg …

… und überall sind Baustellen. Das ist übrigens kein Zufall, sondern vorausschauendes Denken. Denn während viele Einwohner im Urlaub sind oder auf Balkonien weilen, brauchen sie sich schon mal nicht jeden Werktag zweimal in die Rushhour stellen und einschränkende Baumaßnahmen stören deutlich weniger, als in ferienlosen Zeiten.

Das sind ja gleich zwei Dinge auf einmal, frei nach dem Werbespruch eines eiförmigen Schokoladen-Spielzeugprodukts. Richtig. Und das macht es im Sommer deutlich günstiger, billiger und zeitlich kürzer, genau dann Straßen zu reparieren, als im Winter. Kaputtgehen werden sie auch so oder so, aber wenn man sie mühsam im Winter repariert, ist sie umso schneller wieder kaputt.

Daher, wenn Sie das nächste Mal im Stau stehen: Fragen Sie sich mal, warum Sie schon wieder nicht beachtet haben, dass man jede Baustelle auch umfahren kann und fragen Sie sich vielleicht bei der Gelegenheit auch, ob Sie den Job da draußen auf der Baustelle lieber im Sommer oder im Winter machen wollen.

Über Besim Karadeniz 2545 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über 25-jährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.