Neue Runde bei „Jugend forscht“

Jugend forscht 2022

Schüler in MINT-Fächern sind bis November aufgefordert, Forschungsthemen vorzuschlagen.

(Lesezeit: 3 Minuten)

Zum Schulstart startet auch wieder eine neue Runde des Schulforschungsprogramm „Jugend forscht“, das in diesem Jahr zum 57. Mal durchgeführt wird. Das Motto in dieser Saison ist „Zufällig genial?“ und es sich wieder junge Menschen mit Freude und Interesse an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) aufgerufen, sich bei Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb anzumelden und spannende und innovative Forschungsprojekte zu präsentieren.

Jugend forscht ermutigt alle Jungforscherinnen und Jungforscher, sich der Herausforderung zu stellen, zu forschen und zu experimentieren, zu tüfteln und zu erfinden – und dem Zufall Raum zu geben. Für alle interessierten Kinder und Jugendlichen gilt: Wer mitmachen will, muss kein zweiter Thomas Edison sein, aber mit Neugier, Kreativität und auch Beharrlichkeit sein Ziel verfolgen. Und vielleicht entsteht dabei ganz zufällig ein genialer Gedanke oder eine bahnbrechende Idee.

Am Wettbewerb können Kinder und Jugendliche bis 21 Jahre teilnehmen. Jüngere Schülerinnen und Schüler müssen im Anmeldejahr mindestens die 4. Klasse besuchen. Studierende dürfen sich höchstens im ersten Studienjahr befinden. Stichtag für diese Vorgaben ist der 31. Dezember 2021. Zugelassen sind sowohl Einzelpersonen als auch Zweier- oder Dreierteams. Die Anmeldung für die neue Runde ist bis 30. November 2021 möglich. Bei Jugend forscht gibt es keine vorgegebenen Aufgaben. Das Forschungsthema wird frei gewählt. Wichtig ist aber, dass sich die Fragestellung einem der sieben Fachgebiete zuordnen lässt: Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik sowie Technik stehen zur Auswahl.

Für die Anmeldung im Internet sind zunächst das Thema und eine kurze Beschreibung des Projekts ausreichend. Ab Februar finden dann bundesweit die Regionalwettbewerbe statt. So auch in Pforzheim und der Region. Wie in den beiden vergangenen Jahren wird der Regionalwettbewerb Pforzheim/Enz wieder durch die Hochschule Pforzheim, Netze BW und den Eigenbetrieb Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim veranstaltet. Wer hier gewinnt, vertritt die Region anschließend auf Landesebene. Dort qualifizieren sich die Besten für das Bundesfinale Ende Mai 2022. Auf allen drei Wettbewerbsebenen werden Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von mehr als einer Million Euro vergeben.

„Nach der erfolgreichen Online-Durchführung der diesjährigen Wettbewerbsrunde freuen wir uns bereits heute auf den Regionalwettbewerb im kommenden Jahr. Wir hoffen, dass dieser wieder an der Hochschule Pforzheim stattfinden kann“, so Markus Epple, Geschäftsbereichsleiter Wirtschaftsförderung des Eigenbetriebs Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim

Die Anmeldung erfolgt zentral über www.jugend-forscht.de. Für Auskünfte und Rückfragen steht innerhalb des WSP die Koordinatorin Christina Bott (07231 39-3729, christina.bott@ws-pforzheim.de) zur Verfügung.

(Pressemitteilung Stadt Pforzheim, bka)

Über Besim Karadeniz 2706 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über 25-jährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.