Frohe Ostern (mit was zum Lernen)

Frohe Ostern 2022

Wir wünschen frohe Festtage und - so sind wir nun mal - es gibt eiertechnische Hinweise vom Doc.

(Lesezeit: 4 Minuten)

Wir von PF-BITS wünschen ein frohes Osterfest. Seien Sie gut zum Osterhasen, denn nur dann bringt er Eier und wer keine zu Hause oder im Garten hat, hat eine wichtige Gelegenheit weniger, Kinder mit den Faszinationen den Übersinnlichen zu beschäftigen. Darum sollten Sie sich beim Verstecken … pardon, bei der Hilfe für den Osterhasen … auch nicht erwischen lassen.

Und ganz so schlimm sind Eier auch nicht, wie Prof. Dr. Christian Rupp, Chefarzt der Inneren Medizin II am Helios Klinikum Pforzheim sagt: „Ein Ei enthält zwar über ein Gramm Cholesterin – wir wissen aber heute, dass nur 15 bis 20 Prozent des Cholesterinspiegels im Blut von der Ernährung abhängig sind. Des Weiteren wirkt sich der Cholesterinwert im Hinblick auf Arterienverkalkung langfristig aus, daher schadet der Verzehr von ein paar Ostereiern sicher nicht.“

Prof. Dr. Christian Rupp: „Es muss ja nicht gleich ein Straußenei zu Ostern sein, das hartgekochte Hühnerei ist aber in jedem Fall gesünder als ein Schokoladenei.“ (Foto: Helios Klinikum Pforzheim)

Und tatsächlich können Hühnereier doch etwas, denn ein Ei – egal ob weiß, braun, grün oder blau – enthält 12,8 Prozent Eiweiß, 11,3 Prozent Fett und nur 0,7 Prozent Kohlenhydrate. Außerdem sind die Vitamine A, D, K, B2, B6, B12, Folsäure, Phosphor, Natrium, Kalium und Calcium hochwertige Bestandteile. Gerade das Vitamin B12 ist hierbei nicht unwichtig für Vegetarier, die sich fleischlos ernähren, aber anderweitige tierische Produkte wie Milch oder Eier zu sich nehmen. Denn dieses Vitamin ist zuständig für Blutbildung, Zellteilung und Nervenfunktionen und kommt nur in tierischen Produkten vor.

Gute Nachrichten über Krankheitsrisiken (und schlechte für andere Ei-Modellreihen)

Mögliche Krankheiten, die von Eiern ausgelöst oder übertragen werden können, gelten als Risiko beim Verzehr. An erster Stelle werden oft Salmonellen genannt. Das sind stäbchenförmige Bakterien, die eine Infektion mit Durchfall, Unwohlsein, Bauchschmerzen oder auch Fieber auslösen können. Gefahr besteht in der Regel aber nur bei nicht durchgegarten Lebensmitteln und das sind gekochte Ostereier eben genau nicht. Dennoch gibt es einen Wermutstropfen für Fans „anderer“ Eier: „Das hartgekochte Osterei ist unkritisch – und es ist erheblich gesünder als ein Schokoladenei“, so Rupp.

Wer an den Ostertagen das eine oder andere Ei mehr isst, darf dies also ohne schlechtes Gewissen tun – gesundheitliche Schäden sind nicht zu erwarten. Immerhin isst jeder Bundesbürger auch schon so mehr als 200 Eier pro Jahr.

Aber es gibt einen Tipp vom Professor Rupp wie man den Frühling aktiv für die Gesundheit nutzen kann: „Generell gilt, dass für die Herzkreislauf-Gesundheit Ausdauertraining das Beste ist. Hierzu reichen schon täglich 30 Minuten sehr zügiges Gehen. In der Tat senkt regelmäßige körperliche Bewegung das LDL-Cholesterin und hebt das HDL-Cholesterin an. Letzteres hat einen protektiven Charakter, nur das erhöhte LDL-Cholesterin steht im Zusammenhang mit Herzerkrankungen.“

Na wenn das nicht eine Motivation für einen ausgiebigen Osterspaziergang ist. Ein, zwei Ostereier können Sie ja dann immer noch mitnehmen. Oder Sie nehmen sich einfach diesen Artikel auf Ihrem Smartphone mit, wir haben ihnen ein paar Eier hier angehängt. Nur bemalen müssen Sie sie selbst: 🥚🥚🥚🥚🥚

Quelle(n): pm

Besim Karadeniz
Über Besim Karadeniz 3316 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über 25-jährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.