Positive Halbzeitbilanz beim Oechsle-Fest 2022

Sind froh zur Halbzeit des Oechsle-Festes: Annette de Gaetano (WSP-Eventmanagerin), Oliver Reitz (Direktor WSP) und Waltraud Knöller (WSP-Eventmanagerin)

Oechsle-Fest 2022 könnte das "beste Oechsle-Fest der letzten dreieinhalb Jahre" werden.

(Lesezeit: 3 Minuten)

Die Erleichterung ist WSP-Direktor Oliver Reitz, sowie den WSP-Eventmanagerinnen Waltraud Knöller und Daniela de Gaetano förmlich aus den Gesichtern abzulesen beim „Bergfest“ zur Halbzeit des Pforzheimer Oechsle-Festes. „Ich glaube, es deutet in diesen Tagen vieles darauf hin, dass wir vom besten Oechsle-Fest der letzten dreieinhalb Jahrzehnte sprechen können“, so Oliver Reitz. Und das, obwohl 2019 schon ein sehr gutes Jahr gewesen sei.

Vor allem die Stimmung sei außergewöhnlich, sowohl bei Besuchern, als auch beim Personal. Zu Spitzenstunden und zu so Spitzenzeiten wie dem beliebten „Dirndl-Abend“ seien rund 4.500 Besucher auf dem Marktplatz, was schon haarscharf an dem kratzt, was eigentlich zugelassen ist. „Das ist schon ein dichtes Gedränge,“ so Reitz, „jeder Platz wird belegt und es wird aufgestuhlt sein“. Rund 160 Personen arbeiten hinter den Kulissen. Täglich ist vor allem auch der Mittagstisch ein Magnet, der viele Arbeitende anzieht.

„Und kommt jetzt auch das gute Wetter sehr zugute“, so Reitz. Zum Wirtschaftswunder hatte man etwas Pech, da es da stark geregnet hat an dem Wochenende. Aber schon mit Kinderfest im Mai und dem Lichterfest im Juli gab es zwei Tage „beste Resonanz“ und das galt auch für den Gruschtelmarkt, der vom WSP koordiniert wurde. Vieles sei so wie früher und man stelle fest, dass Gäste wieder Geselligkeit suchten. „Wir haben natürlich auch Respekt vor dem, was vielleicht im Herbst kommen mag, aber jetzt ist zuerst etwas Zeit“, so Reitz. „Ohne Oechsle-Fest würde die Welt nicht untergehen“, so Reitz abschließend, „aber es ist doch ein „schöner Beitrag zum urbanen Leben und wir freuen uns auch, dass wir in dieser Tradition anknüpfen konnten.“

Während es von den Laubenbesitzern noch keine Zahlen gibt, gibt es immerhin einige von Seiten der Veranstalter und darunter auch ein inzwischen sehr wichtiger, nämlich der „Toilettenpapier-Index“. Rund 2.500 der einst wertvollen Rollen werden in 17 Tagen genutzt und rund 50 Liter Seife verbraucht. Saubere Sache.

Besim Karadeniz
Über Besim Karadeniz 3316 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über 25-jährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.