Genossenschaft des Alten Schlachthofs erhält Fördergelder des Landes

Freuen sich über den Bescheid einer Förderung aus dem Programm "Innovativ Wohnen BW", von links: Ute Hötzer (Aufsichtsratsvorsitzende Genossenschaft Alter Schlachthof), Christof Weisenbacher (Vorstand Genossenschaft), Stefanie Wetzke (Geschäftsführerin Genossenschaft), Christof Grosse (Vorstand Genossenschaft), Bürgermeisterin Sibylle Schüssler, Marc-Tell Feltl (Baureferent Stadt Pforzheim)

Rund 1,78 Millionen Euro stehen nun für die Projektentwicklung rund um das Areal des Alten Schlachthofs zur Verfügung.

(Lesezeit: 3 Minuten)

„Ich habe sie manchmal tatsächlich verflucht“, stieß Baureferent Marc-Tell Feltl beim Pressegespräch der Genossenschaft Alter Schlachthof zum Empfang des Förderbescheides des Landes aus und ließ bei diesem nicht ganz ernst gemeinten Ausspruch offen, ob in seinem Satz die Genossenschaft oder der Fördergeber gemeint ist. So ganz unverständlich ist allerdings die Situationsbeschreibung nicht, denn dem nun erhaltenen Förderbescheid über rund 1,5 Millionen Euro aus dem Fördertopf „Innovativ Wohnen BW“ des baden-württembergischen Ministeriums für Landesentwicklung und Wohnen waren rund eineinhalb Jahre Antragsverfahren vorausgegangen, die Christof Grosse, Vorstand der Genossenschaft, diplomatischer als „sperrige Prozesse“ bezeichnete. Dennoch ist die Erleichterung über den endgültigen Bescheid bei allen Beteiligten zu spüren.

Nun sind die Fördergelder da, die mit rund 312.000 Euro Eigenanteil unterfüttert werden müssen, dann aber für vier Komponenten eingesetzt werden können. Hierzu gehören die Sanierung und Herstellung von Ateliers als erster Umsetzungsschritt für „neue Formen des Lebens und Arbeitens“, Verfahrens- und Prozessbegleitung zur Vorbereitung der Gesamtentwicklung des Quartiers, eine Machbarkeits-/Konzeptstudie für das Projekt „Wohnen auf dem Dach“ und einem Werkstattverfahren inklusive Beteiligungsformate.

Um die Arbeit der Genossenschaft zu professionalisieren, ist nun seit September das bisherige Vorstandsmitglied Stefanie Wetzke als hauptamtliche Geschäftsführerin angestellt. Hierzu gibt sie ihren Vorstandsposten aus. Sie wird zukünftig Ansprechpartnerin für die Prozessbegleitung und für alle Belange rund um den Alten Schlachthof.

Verträge mit der Stadt Pforzheim kurz vor Abschluss

Und auch die Verträge rund um Bestandsgebäude und Restareal mit der Stadt Pforzheim stehen kurz vor dem Abschluss. So wird das Bestandsgebäude mit einem Erbbauvertrag an die Genossenschaft gehen, während das Restareal zur Kleiststraße hin mit einem so genannten Anhandgabevertrag für die Planung einer „Gesamtvision“ des Areals die nächsten dreieinhalb Jahre zur Verfügung steht. Am Ende der Förderung soll ein entsprechender Bebauungsplan dem Gemeinderat vorgelegt werden.

Erster Mieter plant bereits

Die „soziale Fahrradwerkstatt“ von Q-Prints & Services ist indes der erste große gewerbliche Mieter und schafft gerade die Voraussetzungen, um im Schlachthof bauen zu können. Geplant ist dabei eine „Haus-in-Haus“-Lösung, in dem eine eigene beheizbare Halle in den Alten Schlachthof eingebaut wird. Während erste Bodenarbeiten bereits laufen, ist der Einzug für das nächste Jahr geplant.

Besim Karadeniz
Über Besim Karadeniz 3316 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über 25-jährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.