Neuer Servicepunkt als Anlaufstelle für Helferinnen und Helfer von Pflegebedürftigen

Eröffnung des städtischen Servicepunkts als Anlaufstelle für Helferinnen und Helfer von Pflegebedürftigen, von links: Bürgermeister Frank Fillbrunn, Ina Syzonov und Beatrice Helm vom Servicepunkt, Eva Amorelli (Altenhilfeplanung Jugend- und Sozialamt) Foto: Stadt Pforzheim/Ljiljana Berakovic)

Pforzheim ein Modellstandort eines Modellprojekts des Landes Baden-Württemberg.

(Lesezeit: 3 Minuten)

Pforzheimer Bürgerinnen und Bürger können ab sofort die Betreuung und Begleitung pflegebedürftiger Personen in der eigenen Häuslichkeit durch Bekannte, Nachbarn und sonstige ehrenamtlich engagierte Privatpersonen über die Pflegekasse abrechnen. Möglich macht dies die Eröffnung des städtischen Servicepunkts in der Östlichen 9, direkt neben dem Pflegestützpunkt Pforzheim.

Aufgabe des Servicepunktes ist es, Interessierte oder sich bereits privat engagierende Bürgerinnen und Bürger zu beraten und im Gespräch zu klären, ob eine Anerkennung als Einzelhelferin bzw. Einzelhelfer möglich und sinnvoll ist. Diese Anerkennung als Einzelhelferin bzw. Einzelhelfer ermöglicht es den betreuten Personen beim Vorliegen eines Pflegegrads, den Entlastungsbetrag in Höhe von 125 Euro monatlich in Anspruch zu nehmen. Auf diese Weise kann Ehrenamtlichen im privaten Umfeld künftig eine Aufwandsentschädigung über die Pflegekasse ausbezahlt werden. Pflegerische oder hauswirtschaftliche Tätigkeiten sind vom Engagement nicht umfasst. Vielmehr geht es um Unterstützung bei der Aufrechterhaltung sozialer Kontakte, Begleitung zu Arztbesuchen, Freizeitgestaltung, gemeinsames Einkaufen, Kaffeetrinken, Spaziergänge sowie Gespräche. Ehrenamtlich engagierte Einzelhelferinnen und Einzelhelfer werden durch den Servicepunkt, Kooperationspartner sowie weiteren Fachreferenten in den Themen Erste Hilfe, Umgang mit Hilfsbedürftigen und weiteren interessanten Themen für dieses Engagement geschult.

Pforzheim ein Modellstandort

Möglich macht dies die Teilnahme der Stadt Pforzheim neben sechs weiteren Modellstandorten am landesweiten Modellprojekt „Weiterentwicklung der organisierten Einzelhelferinnen und Einzelhelfer im Vor- und Umfeld von Pflege“. Die Projektlaufzeit ist bis November 2023 befristet. Gefördert wird das Projekt durch das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration des Landes Baden-Württemberg sowie durch die Pflegeversicherung.

Interessierte Pflegebedürftige, die bereits von Privatpersonen im häuslichen Umfeld unterstützt werden und Bürgerinnen und Bürger, die Interesse an einer Unterstützung von Pflegebedürftigen haben oder diese bereits unterstützen, können sich an den Servicepunkt wenden. Zum Beratungsteam gehören Ina Syzonov und Beatrice Helm. Der Servicepunkt ist montags von 9 bis 12 Uhr und mittwochs zwischen 15:30 und 17 Uhr telefonisch unter 07231/39-3865 oder per E-Mail unter servicepunkt@pforzheim.de erreichbar. Persönliche Vorsprache ist nach Terminvereinbarung möglich.

Quelle(n): pm

Besim Karadeniz
Über Besim Karadeniz 3405 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über 25-jährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.