Stadt reagiert auf Fake News zu angeblichem Fleischverbot

Fake News

Im Internet werden Falschnachrichten unter anderem bezüglich eines angeblichen "Fleischverbotes" in Pforzheim verbreitet.

(Lesezeit: 2 Minuten)

In sozialen Netzwerken und obskuren „Nachrichten-Websites“ wird seit einigen Tagen behauptet, dass mehrere deutsche Städte „im Sinne des Klimaschutzes“ Verbote in verschiedenen Lebensbereichen einsetzen würden. Dazu gehörten, so die Initiatoren der Falschnachrichten, angeblich ein Verbot von Fleisch- und Milchkonsum, die Beschränkung auf drei neue Kleidungsstücke pro Person in einem Jahr sowie das Verbot von privaten Fahrzeugen. Grundlage hierbei sei angeblich die Selbstverpflichtung „Cities Race to Zero“ des Klimanetzwerks der „C40“-Städte, die sich für mehr Klimaschutz selbstverpflichten. Pforzheim sei neben so Metropolen wie Istanbul, Karachi, New York, Rio de Janeiro, Sydney und vielen mehr ebenfalls Mitglied in diesem Netzwerk.

„Diese Behauptung ist schlichtweg falsch“, so der städtische Pressesprecher Philip Mukherjee. „Die Stadt Pforzheim ist weder Mitglied der C40-Städte noch Unterzeichnerkommune dieser Selbstverpflichtung.“ Zwar mache sich die Stadt für Klimaschutz und Klimafolgenanpassung stark und arbeite an vielen Klimaschutzmaßnahmen, die in einem Konzept zusammengefasst sind. „Die Maßnahmen sehen aber keinerlei Einschränkungen des persönlichen Konsums vor. Weder gibt es in Deutschland eine rechtliche Grundlage für derartige Verbote, noch sind solche Maßnahmen zielführend“, so Mukherjee.

Selbstverpflichtung „Cities Race to Zero“ hat keine Verbote

Tatsächlich beinhaltet die Selbstverpflichtung der C40-Städte gar keine entsprechenden Verbote, sondern vor allem offizielle Kenntnisnahmen von Bedrohungen durch den Klimawandel und Absichtserklärungen dahingehend die Kohlendioxid-Emissionen langfristig zu senken. Konkrete Verbote, gar mit Auswirkungen auf den persönlichen Konsum, sind in dieser Selbstverpflichtung nicht definiert.

Besim Karadeniz
Über Besim Karadeniz 4367 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über 25-jährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.