Die Polizei Pforzheim auf Instagram?

Seit 25. Februar findet sich auf dem Fotodienst Instagram ein Account namens „polizei.pforzheim“, der mit dem Slogan „Dein Freund und Helfer“ wirbt und mit dem Hinweis versehen ist, dass es sich angeblich um eine „offizielle Seite“ handle. Eine neue Initiative für ein gesteigertes Sicherheitsgefühl in Pforzheim oder ein Fake? Ein episodisches Herangehen:

Kapitel 1: Der Inhalt

Garniert ist der Account mit Fotos, die allesamt von Websites von Lokalzeitungen stammen, daher die Unkenntlichmachung der Bilder durch uns:

Die einzelnen Bilder im Account, derzeit nach einer recht motivierten Anfangsphase seit Tagen immer noch nur fünf Bilder, sind allesamt mit allerlei fragwürdigen Untertiteln und Falschnachrichten versehen, garniert mit radebrecherischen Schreibfehlern und kommandoartigen Ansagen, die so gar nicht zu einer modernen Öffentlichkeitsarbeit einer Polizei gehören dürften.

Beispielsweise wurde am 2. März ein Bild eines vorbeifahrenden Polizeifahrzeuges mit einer vermeintlichen Mitteilung versehen, die auf einen Vorfall schließen lassen soll, der aber so nach unserer Recherche nicht stattfand:

Richtig denkwürdig ist ein weiteres Foto, in dem geschrieben wird, dass es in „Pforzheim immer schlimmer und schlimmer“ würde und es „berichtet“ werde, dass „mehrere Gruppen Läden stürmen und Spiele/Kleider/Getränke klauen“ würden. Der Polizei wird berichtet und sie berichtet dann? Spannend.

Kapitel 2: Die seltsame Reaktion des Account-Inhabers

Wir baten den Account-Inhaber über die instagram-eigene Nachrichtenfunktion um eine Authentifizierung, um einen offiziellen Status des Accounts nachprüfen zu können, beispielsweise durch Zusendung einer E-Mail von einem offiziellen Account der Polizei. Das wurde mit dem Hinweis, dass man „leider keine email senden dürfe“, verweigert, ebenfalls garniert mit einer Reihe von Schreibfehlern im Text.

Ein Nachbohren brachte nach zwei Tagen Wartezeit eine fast schon witzige Antwort (das Zitat ist inklusive aller Schreibfehler und fehlender Satzzeichen):

„Was soll ich ihnen denn schicken ? Eine Lizenz oder was

Immerhin: Nur die wenigsten scheinen auf diesen Fake-Account hereinzufallen. Die meisten Kommentare bewegen sich zwischen Belustigungen über die Schreibfehler und die Unsinnigkeit der Inhalte. Fake-News, die sich selbst entlarven.

Kapitel 3: Einfältiger Fake-Account, der viel Ärger kosten kann

So lustig, wie der Account-Inhaber seinen Fake-Account findet, ist der ganze Spaß freilich nicht, wenn er auffällt. Das Stadtwappen als Account-Foto soll offenkundig die Wichtigkeit des Accounts unterstreichen, wobei schon hier dem fachkundigen Bürger auffallen dürfte, dass die Polizei üblicherweise ihre eigenen Dienstsiegel nutzt und nicht das Wappen einer Kommune.

Allerdings ist die Führung des Stadtwappens ausschließlich dem Rechteinhaber gestattet, demnach der Stadt Pforzheim.

Generell problematisch ist es, sich in der Öffentlichkeit (was ein öffentlich zugänglicher Social-Media-Account ja ist) als Amtsträger oder gar Behörde auszuweisen, da hier das Vorliegen einer Amtsanmaßung in Betracht kommen kann.

Auf Nachfrage von uns gab es leider bis dato noch keine Rückmeldung der Pressestelle des Polizeipräsidiums Karlsruhe.

(Update vom 22. März 2018) Kapitel 4: Abspann

In der Zwischenzeit ist der Account nicht mehr vorhanden.

Über Besim Karadeniz 469 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über zwanzigjährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.