Sparkasse Pforzheim Calw blickt auf solides Jahr 2023

Sparkasse-Pforzheim-Calw-Vorstandsmitglieder Sven Eisele, Kerstin Gatzlaff und Georg Stickel bei der Präsentation der vorläufigen Geschäftszahlen 2023

Bilanzsumme konnte um 3,6 Prozent gesteigert werden. Sparkasse Pforzheim Calw weiterhin größte Sparkasse in Baden-Württemberg.

(Lesezeit: 5 Minuten)

„Wir blicken auf ein zufriedenstellendes Jahr“, so Sven Eisele, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Pforzheim Calw einleitend bei der Präsentation der vorläufigen Geschäftszahlen 2023. Eisele vertrat bei der Einleitung den kurzfristig erkrankten Vorstandsvorsitzenden Hans Neuweiler.

Die Bilanzsumme der Sparkasse stieg nach dem Geschäftsbericht im Jahr 2023 im Bezug auf das Vorjahr um 3,6 Prozent auf 17,3 Milliarden Euro. Der Gewinn bleibt dabei wie im Vorjahr bei 15 Millionen Euro, während gleichzeitig Reserven in „angemessener Höhe“ gebildet wurden. Die Sparkasse Pforzheim Calw bleibt damit auch weiterhin die größte Sparkasse in Baden-Württemberg.

Im Bereich der Kundenkredite ist das Volumen 2023 auf 11,2 Milliarden Euro angestiegen, eine Steigerung um 0,8 Prozent. Ein deutliches Wachstum verzeichnete die Sparkasse im Einlagengeschäft; hier erhöhten sich die bilanzwirksamen Kundeneinlagen um deutlich 21,6 Prozent auf 12,4 Milliarden Euro. Das Betriebsergebnis vor Bewertung lag 2023 ohne Berücksichtigung von Sonderfaktoren bei 137,4 Millionen Euro.

Wohnbaufinanzierungen rückläufig

Im Privatkundengeschäft verzeichnet die Sparkasse im Jahr 2023 einen deutlichen Rückgang bei der Baufinanzierung. Mit 2.320 Einzelabschlüssen (2022: 3.949 Abschlüsse) und einem Baukreditvolumen von 519 Millionen Euro (2022: 1,02 Milliarden Euro) konnten die Vorjahreswerte nicht ansatzweise erreicht werden; auch und vor allem eine Folge der gestiegenen Kreditzinsen. Auch das Kundenkreditvolumen stieg im letzten Jahr um 2,1 Prozent, im Gegensatz zu 8,6 Prozent im Jahr 2022. Dennoch liege der Anteil des Kundenkreditvolumens über dem Verbandsdurchschnitt aller Sparkassen, so Kerstin Gatzlaff, im Vorstand unter anderem zuständig für das Kreditgeschäft.

Bei gewerblichen Krediten gibt es eine deutlichen Rückgang zu verzeichnen. Hier wuchs das Kundenvolumen nur noch um 0,2 Prozent (2022: 7,9 Prozent). Das zeigt sich dann auch in den eigentlichen Darlehenszusagen, die auf 0,9 Milliarden Euro gesunken sind – ein Minus von über 33 % zum Vorjahr. „Das ist der wirtschaftlichen Situation geschuldet“, so Gatzlaff. Erfreuliche Ergebnisse gebe es jedoch weiterhin bei Förderdarlehen.

Bei den Anlagenangeboten macht sich immer noch das höhere Zinsniveau bemerkbar. Hier gelang es im Herbst 2023, die zunächst rückläufige Entwicklung bei Kundeneinlagen umzukehren. Seitdem würden hier wieder „erfreuliche Zuwächse“ verzeichnet, die die Sparkasse mit einer umfassenden Produktpalette fortsetzen will. Ergänzt wird die Vermögensbildung wesentlich durch das Wertpapiergeschäft mit einer überdurchschnittlich hohen Anzahl neuer Wertpapierdepots.

Nachfragegeprägtes Edelmetallgeschäft

Im Edelmetallgeschäft sank der Umsatz beim Goldhandel um 8 Tonnen auf 12,5 Tonnen. Grund sei hier das veränderte Kundenverhalten aufgrund gestiegener Lebenshaltungskosten und aufgrund attraktiveren Zinsprodukten. Trotz der schwächeren Nachfrage aus Industrie und Anlage, legte der Goldpreis auf Jahressicht um rund 10 Prozent zu. Eine Entwicklung, bei der Kunden der Sparkasse Pforzheim Calw nun auch direkt profitieren können, da seit der zweiten Jahreshälfte 2023 nun auch ein eigener Altgoldankauf angeboten wird.

Weiterhin großer Beliebtheit erfreue sich das Anlagegoldkonto, mit dem Kunden Gold in Form eines Kontos als Anlage nutzen können. Hier stieg der Wert der Auslieferungsansprüche auf 7,2 Tonnen. Insgesamt 51 Sparkassen im Bundesgebiet vermitteln dabei das Anlagegoldkonto der Sparkasse Pforzheim Calw an ihre eigenen Kunden.

Leicht gestiegene Mitarbeiterzahl

Zum 31. Dezember 2023 beschäftigte die Sparkasse Pforzheim Calw insgesamt 1.869 Mitarbeiter, einem Plus von 0,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Derzeit werden 81 Geschäftsstellen betrieben; geschlossen wurden dabei 12 Geschäftsstellen im Jahr 2023 und eine neu geöffnet. Eine Entwicklung, die Eisele als „unumgänglich“ bezeichnet. Zwar bleibe die Sparkasse traditionell stark in der Fläche, allerdings wollten Kunden heutzutage immer stärker keine „Allroundberater“ mehr, sondern bräuchten mehr Spezialisierung, die dann in größeren Filialen angeboten würden. Auch würden viele Kunden ihre Bankgeschäfte elektronisch abwickeln, so dass es mitunter kleine Filialen gab, in denen kaum mehr als 20 Bankvorfälle pro Tag abgewickelt wurden.

Bei der Personalsuche setze die Sparkasse auf eine eigene Kampagne und auf eine stärkere Präsenz bei Jobmessen. So konnten auch im Hintergrund auf die Insolvenz bei Klingel und die Schließung des Pforzheimer Galeria-Kaufhof-Standorts Personal gewonnen werden.

Besim Karadeniz
Über Besim Karadeniz 4399 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über 25-jährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.