„Schätze“ aus Goldstadt 250 werden an das Stadtarchiv übergeben

„Schätze“ aus Goldstadt 250 werden an das Stadtarchiv übergeben, von links: Gerhard Baral (Gesamtkoordinator Goldstadt 250), Dr. Patrick Sturm (stellvertretender Leiter Stadtarchiv Pforzheim), Alexander Weber (stellvertretender Gesamtkoordinator Goldstadt 250) Foto: Stadt Pforzheim

Mehrere Kartons mit Unterlagen und Materialien werden für die Nachwelt archiviert.

Lesezeit: 3 Minuten

Mit 353 Events von September 2016 bis Dezember 2017 und mit nahezu 260.000 Besuchern wurde das Jubiläumsfestival – 250 Jahre Goldstadt Pforzheim gefeiert. Neben schönen Erinnerungen, guten Kontakten und vielen neuen Ideen gibt es viele Schriftstücke, Ordner, Werbemittel, Magazine, Bücher und Zeitschriften, die den erfolgreichen Verlauf des einzigartigen Stadtjubiläums dokumentieren. Alleine die 5.828 Meldungen eines internationalen Presse- und Clipping-Dienstes brauchen Platz in den Pressespiegel-Ordnern. Dazu kommen einige Kartons mit regionalen und internationalen Zeitschriften z. B. von der ARTMapp, Bunte, FAZ, Lufthansa-Magazin, Magic Moments, Südwest Presse, Welt am Sonntag und Die Zeit. Auch die selbst herausgebrachten Publikationen, wie die beiden Festival-Magazine, das Programmheft zur Eröffnungsgala und dem Jubiläumsbericht, werden künftig vom Stadtarchiv zur bleibenden Erinnerung übernommen.

Dazu gehören selbstverständlich auch die Buchveröffentlichungen wie das Jubiläumsbuch „Metamorphosen“ mit Geschichte, Geschichten und Perspektiven der Schmuck- und Uhrenproduktion. Ebenso das Buch „Zeit und Präzision“, das der Bundesverband und die Deutsche Schmuck- und Uhren GmbH herausgebracht haben. Das Buch „Luxus!?“ dokumentiert das großartige Engagement der Hochschule Pforzheim, insbesondere der Fakultät für Gestaltung, mit Ausstellungsprojekten, Symposien und Vorträgen. Dazu gibt es noch einige Bücher über Jubiläen der zahlreichen Firmen, die sich als Sponsoren und Förderer für das Goldstadt Jubiläum verdienst gemacht haben.

Ein Roll-Up mit den Original-Unterschriften der 79 Sponsoren darf dabei natürlich nicht fehlen. Um den Platz im Stadtarchiv nicht zu stark zu strapazieren, werden die Werbemittel wie Fahnen, Flyer, Plakate, Banner, Logos, Filme und Fotos in Form von USB-Sticks und DVD zur Verfügung gestellt. Ebenso eine Liste mit der die Film-, Fernseh- und Rundfunkproduktionen übersichtlich recherchiert werden können.

Dr. Patrick Sturm, der stellvertretende Leiter des Stadtarchivs, freut sich über die interessanten Archivalien aus der neuesten Pforzheimer Geschichte, die die traditionsreiche Stadtgeschichte der vergangenen 250 Jahre umfasst. Als Zugabe übergeben Gesamtkoordinator Gerhard Baral und sein Stellvertreter Alexander Weber noch die Trophäe des German Design Awards. Sie wurde dem Goldstadtfestival als „Winner 2017“ für die Werbelinie vom Rat für Formgebung verliehen. Bereichert werden die „Goldstadt-Schatztruhen“ noch durch das Kunstwerk „Der Goldene Schnitt“ das der renommierte Künstler Abraham David Christian speziell für das Jubiläumsfestival als Geschenk an die Bürger gestaltet hat. Für diese erfolgreiche Aktion wurde die Pforzheimer Zeitung mit dem European Newspaper Award belohnt. Das „Goldene Gästebuch“, das die persönlichen Erlebnisse der Mitwirkenden Revue passieren lässt, rundet den Festivalreigen freudig, würdig und glanzvoll ab.

(Pressemitteilung Stadt Pforzheim)

Über Besim Karadeniz 710 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über zwanzigjährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.