Förderpreis der Wilhelm-Lorch-Stiftung für Pforzheimer Mode-Absolvent

Professorin Claudia Throm und Christian Pohl (Foto: Thomas Fedra)

Christian Pohl erhält Auszeichnung im Bereich Kreation.

Lesezeit: 3 Minuten

Christian Pohl, Mode-Absolvent der Hochschule Pforzheim, ist für seine Bachelor-Abschlusskollektion „LE TOUR“ ausgezeichnet worden. Am Freitag, 10. Mai 2019, erhielt er den Förderpreis der Wilhelm-Lorch-Stiftung im Bereich Kreation, dem wichtigsten Preis der deutschen Textilindustrie. Gemeinsam mit seiner Bachelor-Betreuerin Professorin Claudia Throm von der Fakultät für Gestaltung nahm er den Preis in Heidelberg im Rahmen des 61. Forum der Fachzeitschrift TextilWirtschaft entgegen. Drei weitere Pforzheimer Absolventen zählten zu den Nominierten: Hoang Anh Nguyen, Natascha Unger und Sven Steinmetz, der bereits den Lucky Strike Junior Design Award sowie den Förderpreis des Landratsamts Enzkreis erhielt.

In Metropolen wie Kopenhagen oder Amsterdam sind täglich mehr Menschen mit dem Fahrrad als mit dem Auto unterwegs. Die Städte und Kommunen schaffen vermehrt neue Infrastrukturen, damit das Fahrrad mehr und mehr zum Bestandteil urbaner Kultur und unseres Alltags wird. Aber was ziehen wir an, wenn wir mit dem Rad ins Büro fahren? Funktionskleidung, die wir vor Arbeitsbeginn wechseln müssen oder den Business-Anzug, der nach der Fahrt verknittert ist?

Christian Pohl, Mode-Absolvent der Hochschule Pforzheim, ist für seine Bachelor-Abschlusskollektion „LE TOUR" ausgezeichnet worden. (Foto: Christian Pohl)

Die Kollektion „LE TOUR“ von Christian Pohl ist eine Forschungsarbeit im Kontext zwischen Radbekleidung und Businesskleidung. Er filterte Überschneidungen und Gegensätze beider Stile heraus und setze sie in für beide Lebenswelten passende Kleidung um. Die Kombination „traditioneller“ und funktionaler Materialien sowie die Einflüsse aus dem Radsport- und Outdoorbereich lassen die Grenzen zwischen Stadt und Natur verschwimmen.

Claudia Throm freut sich für ihren ehemaligen Studenten: „Sein Konzept einer hybriden Kollektion aus Business- und Radsportbekleidung besticht sowohl durch einen künstlerisch innovativen Ansatz als auch eine hochfunktionale und professionelle Ausarbeitung bis ins Detail. Sie zeugt von seiner persönlichen Expertise im Bereich Radsport und wurde explizit von der Jury gewürdigt.“ Der 32-jährige Designer ist passionierter Radsportler. Nach seinem Abschluss startete er direkt ins Berufsleben und arbeitet bei Marc O‘Polo als Assistant der Head of Design Womanswear.

Die Wilhelm-Lorch-Stiftung zeichnet jährlich den Branchen-Nachwuchs aus. Zweck der Stiftung ist die Förderung der Berufsbildung einschließlich der Studentenhilfe sowie die Förderung von Wissenschaft und Forschung. Aus allen Bereichen der gesamten Textilwirtschaft werden nach Maßgabe des Stiftungszwecks begabte Nachwuchskräfte in der Aus- und Fortbildung gefördert. Seit mehreren Jahren werden Absolventen des Pforzheimer Studiengangs Mode regelmäßig mit diesem bedeutenden Preis bedacht.

(Pressemitteilung Hochschule Pforzheim)

Über Besim Karadeniz 900 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über zwanzigjährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.