Stadt ändert Punktesystem zur Kita-Platzvergabe

Foto: Gabby Orcutt on Unsplash

Die Stadt stellt das System der Vergabe von Plätzen in Pforzheimer Kindertagesstätten um und will damit die Bedarfslagen der Eltern differenzierter berücksichtigen und mehr Transparenz bei der Punktevergabe schaffen.

(Lesezeit: 3 Minuten)

Kern der Umstellung ist, dass Punkte nach Alter des Kindes und dem Bedarf der Eltern, wie beispielsweise die Berufstätigkeit, vergeben werden und nicht mehr nach Wartezeit. Die Umstellung steht zeitnah im Januar 2020 an und die Vergabe der Kita-Plätze nach dem neuen System erfolgt erstmals zum Kita-Jahr 2020/21. Anmeldeschluss ist der 29. Februar 2020, wie die Stadt mitteilt.

Basispunkte in Kindergarten und Krippe

Kindergartenkinder erhalten bei der Anmeldung entsprechend ihres Anmeldealters (3, 4, 5 Jahre oder älter) 30, 40 oder 50 Basispunkte. Für die Festsetzung, wie viele Basispunkte vergeben werden, ist das Alter des Kindes am 31.03. des Kitajahres maßgebend, in dem das Kind aufgenommen werden soll.

Krippenkinder (0,1 und 2 Jahre) erhalten einheitlich bei der Anmeldung für eine Betreuung unter drei Jahren 10 Basispunkte. Wird das Kind im Laufe des nächsten Kitajahres 3 Jahre alt, ist eine Anmeldung des Kindes für den Kindergarten notwendig, auch wenn sich das Kind bereits in Betreuung befindet.

Zusatzpunkte nach Bedarfslagen

Zusätzlich zu den Basispunkten werden sowohl bei Krippen- als auch bei Kindergartenkindern Zusatzpunkte für besondere Bedarfe berücksichtigt.

So erhalten Kinder alleinerziehender Elternteile, die erwerbstätig sind oder sich in einer vergleichbaren Situation befinden wie beispielsweise Ausbildung, Studium, Jobcentermaßnahmen, die direkt auf den Berufs(wieder)einstieg zielen, 3 Zusatzpunkte. Wenn beide Elternteile erwerbstätig sind oder sich in den bereits genannten Lebensituationen befinden, erhalten deren Kinder 2 Zusatzpunkte. Bei einem SGB II Bezug beider Elternteile oder eines alleinerziehenden Elternteils gibt es 1 Zusatzpunkt, ebenso wie für Kinder, deren ältere Geschwister bereits in einer Einrichtung betreut werden.

Kinder, die bereits mindestens 12 Monate im Krippebereich (Kinderkrippe, TaPiR oder Tagespflege) betreut wurden, bekommen zum Wechsel in den Kindergarten für das neue Kindergartenjahr nach ihrem 3. Geburtstag einmalig 20 Zusatzpunkte. Mit dieser Regelung soll ein direkter Übergang von einer bereits in Anspruch genommener u3-Betreuung in eine weiterführende ü3-Betreuung gewährleistet werden, um dem Bedarf, wie es die Berufstätigkeit der Eltern sein kann, gerecht zu werden. Lehnen die Eltern hingegen diesen angebotenen Platz ab, verfallen die Zusatzpunkte.

Die Berücksichtigung von Zusatzpunkten erfolgt entsprechend der Angabe in der Anmeldung mit entsprechenden Nachweisen.

Weitere Erneuerungen

Ab dem Jahr 2021 wird die Stadt Pforzheim den Anmeldezeitraum vorziehen, so dass die Information an die Eltern zur Platzvergabe entsprechend frühzeitiger erfolgen kann. In die Vormerkliste werden die vorhandenen Tagespflegeplätze (Anzahl) sowie die städtischen Hortgruppen der nicht schulgebundenen Horte eingepflegt.

Mitarbeiterkinder von im gesamten Stadtgebiet Pforzheim arbeitendem Kitapersonal dürfen beim jeweiligen Kitaträger einen Platz erhalten, sofern damit die Wieder- oder Neuaufnahme der Arbeitstätigkeit in der Kita gesichert werden kann.

(Pressemitteilung Stadt Pforzheim/bka)

Über Besim Karadeniz 1466 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über zwanzigjährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.