Technisches Hilfswerk trainiert Ernstfall

Sucharbeit mit einer Inspektionskamera

THW übt in der Irenicusstraße eine Rettung auf einem Werksgelände.

Lesezeit: 3 Minuten

In einem ehemaligen Fabrikgebäude trainierten Montagnacht 20 Helferinnen und Helfer des Technischen Zuges des Pforzheimer Ortsverbandes des Technischen Hilfswerks (THW).

Auf dem an der Irenicusstraße gelegenen Werksgelände kam es in der zu einer Verpuffung. Sämtliche Fensterscheiben sind vom Druck geborsten, zahlreiche Wände und Decken wurden beschädigt, im Hof liegen Trümmerteile. Durch die Feuerwehr konnten einige Personen bereits gerettet werden. Nach einer ersten Erkundung werden weitere Personen vermisst. Dies war die angenommene Schreckensmeldung, mit der Zugführer Marcel Walter die alarmierten Helferinnen und Helfer auf die Übung einstimmte.

In den zerstörten unbekannten Räumen suchten die Helferinnen und Helfer des Technischen Zuges unter schwerem Atemschutz nach weiteren Vermissten. Vier Personen konnten die Einsatzkräfte in den dunklen, unbekannten Räumen aufspüren und ins Freie an einen sicheren Ort transportieren. Dort wurden die Vermissten an den Rettungsdienst übergeben.

Da die metallverarbeitende Fabrik, in der sich das Unglück ereignete, zum Prüfen von Schweißnähten auch radioaktive Strahler einsetzte, so die angenommene Übungslage, vermutete die Einsatzleitung, dass diese unter den Gebäudetrümmern verschüttet und die umschließenden Sicherheitsbehälter beschädigt sein könnten.

Deshalb erhielt die Helfer den Auftrag, die radioaktiven Strahler mit Messgeräten aufzuspüren und zu bergen. Hierzu mussten sich die Helferinnen und Helfer mit Schutzanzügen besonders ausrüsten.

Neben der Bergung der Vermissten und der Gefahrstoffe unter schwerem Atemschutz errichteten die Einsatzkräfte die Beleuchtung der weitläufigen Einsatzstelle. Der Zugtrupp führte und dokumentierte den Einsatz und hielt über Funk die Verbindung zur Abschnittsleitung und den eingesetzten Trupps.

THW-Team bei der Einsatzbesprechung der Übung

Nach dem alle Vermissten gerettet und die Gefahrstoffe aufgefunden und geborgen waren, konnten die THW-Helferinnen und -helfer die Rückfahrt an ihren Standort an der Villinger Strasse antreten. „Unangekündigte Übungen mit realistischen Szenarien in unbekannten Gelände und bei Dunkelheit sind wichtig, um die Helferinnen und Helfer auf den Ernstfall vorzubereiten“, erläutert Zugführer Marcel Walter das Ziel der nächtlichen Übung.

Ehrenamt im THW

Alle Helferinnen und Helfer in den Ortsverbänden engagieren sich ehrenamtlich in ihrer Freizeit. Ausbildung und Übungen finden in der Regel so statt, dass Beruf, Ausbildung, Schule und Studium uneingeschränkt ermöglicht werden. Im Einsatz und bei besonderen Maßnahmen ist gesetzlich geregelt, die Helferinnen und Helfer von den genannten Verpflichtungen freizustellen.

Zu finden ist der THW-Ortsverband Pforzheim auf der Wilferdinger Höhe in der Villinger Straße 12. Immer montags ab 19.00 Uhr stehen Ihnen die Helferinnen und Helfer für Fragen zur Mitwirkung zur Verfügung.

(Pressemitteilung Technisches Hilfswerk Ortsverband Pforzheim)

Über Besim Karadeniz 1192 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über zwanzigjährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.