Feiertagsbedingte Rückgänge im Corona-Infektionsgeschehen – weitere Todesfälle

Grafische Darstellung des Corona-Virus SARS_CoV-2 (Grafik: Alissa Eckert, MS; Dan Higgins, MAMS)

Deutlich niedrigere Zahlen aufgrund mutmaßlich geringeren Testkapazitäten. Sieben Todesfälle am gestrigen Ersten Weihnachtstag gemeldet.

(Lesezeit: 2 Minuten)

Der Blick auf das Corona-Infektionsgeschehen zeigt ein trügerisches Bild über das Corona-Infektionsgeschehen. Praktisch alle relevanten Werte befinden sich im Sinkflug, allerdings muss davon ausgegangen werden, dass die Infektionslage mindestens unverändert ist, da über die Weihnachtsfeiertage erheblich weniger Testkapazitäten zur Verfügung gestellt werden und auch weniger getestet wird.

Pforzheim ist nach den heutigen Zahlen des Landesgesundheitsamt immer noch der am stärksten betroffene Kreis in Baden-Württemberg mit einer heutigen 7-Tage-Inzidenz von 306 (386 an Heiligabend). Der Enzkreis hat heute die 7-Tage-Inzidenz von 232 (311 an Heiligabend). Auch landesweit wird die 7-Tage-Inzidenz heute mit 160 erheblich niedriger festgestellt.

Weitere Todesfälle

Am gestrigen Ersten Weihnachtstag wurden von Landesgesundheitsamt weitere Todesfälle in der landesweiten Statistik verzeichnet: Für den Kreis Pforzheim werden zwei Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gemeldet, für den Enzkreis fünf.

Werden diese Todesfälle auf die Zahlen des Gesundheitsamts Pforzheim-Enzkreis addiert, so sind bis heute in Pforzheim 58 Todesfälle und im Enzkreis 108 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid 19.

Über Besim Karadeniz 2263 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über 25-jährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.