Nächtliche Ausgangssperren in Baden-Württemberg in Corona-Hotspot-Gebieten

Landesregierung will Infektionsgeschehen in Corona-Hotspots mit deutlichen Beschränkungen des öffentlichen Lebens entgegentreten.

(Lesezeit: < 1 Minuten)

Hinweis: Dies ist ein Archivbeitrag.
Dieser Beitrag ist aus Archivgründen an dieser Stelle online. Hier eventuell angegebene Telefon- und Kontaktmöglichkeiten sowie Terminangaben sind möglicherweise nicht mehr aktuell.

ARTIKEL WIRD AKTUALISIERT

Die baden-württembergische Landesregierung hat sich darauf geeinigt, im Rahmen der Corona-Pandemie in Kreisen mit einer 7-Tage-Inzidenz von 200 oder höher auf nächtliche Ausgangssperren zu setzen. Die 7-Tage-Inzidenz errechnet sich aus der Zahl der Corona-Neuinfektionen der letzten sieben Tage pro 100.000 Einwohner.

Ausnahmen dieses Erlasses des Landes sollen für medizinische Notfälle und für berufliche Gründe gelten, die allesamt in einem Erlass geregelt werden sollen. Darin sollen nach Medienangaben auch Einschränkungen für Veranstaltungsverbote in Hotspot-Gebieten festgelegt werden.

Ein solcher Corona-Hotspot ist derzeit auch Pforzheim mit einem gestrigen 7-Tage-Inzidenzwert von 243 und damit weiterhin der Kreis im Land mit dem höchsten Corona-Infektionsgeschehen.

Besim Karadeniz
Über Besim Karadeniz 3303 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über 25-jährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.