Freizeittipps während den Feiertagen

Fahrradfahrer (Symbolbild) Photo by sabina fratila on Unsplash

Große Übersicht der Stadtverwaltung zu Ausflugsmöglichkeiten in der Region. Viele Museen öffnen (nach telefonischer Voranmeldung) die Tore.

(Lesezeit: 4 Minuten)

Eine große Übersicht an Freizeitaktivitäten hat die Stadtverwaltung und der Eigenbetrieb Wirtschaft und Stadtmarketing (WSP) auf einer eigenen Adresse unter www.pforzheim.de/coronafreizeit/ gesammelt, die insbesondere auch an den kommenden Osterfeiertagen Entspannung in der Region sichern können. Für alle gibt es hierbei den passenden Ausflug oder die Aktivität.

Radtouren des ADFC

Die Radtouren des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs zeigen Radfahrenden die landschaftlichen Highlights der Umgebung, führen vorbei an den drei Flüssen, durch die entspannten Wälder des nördlichen Schwarzwaldes und belohnen die Ausflügler mit tollen Ausblicken.

In den letzten Jahren hat sich, insbesondere mit dem Aufkommen der Pedelecs (E-Bikes), der Radverkehrsanteil in Pforzheim deutlich erhöht. Neben dem alltäglichen Gebrauch des Fahrrades als Verkehrsmittel steigt ebenso seine Beliebtheit in der Freizeit bei Ausflügen und sportlicher Betätigung. Wolfgang Haas vom ADFC betont daher die Wichtigkeit dieses Angebotes: „Wir vom ADFC möchten Besucherinnen und Besuchern sowie Bürgerinnen und Bürgern mit diesen fünf Touren die Möglichkeit geben, Pforzheim und Umgebung auf entspannte und nachhaltige Art und Weise kennenzulernen bzw. neu zu entdecken“.

Aber nicht nur die regionalen Radwege erfreuen sich größerer Beliebtheit. Isabell Prior, Leiterin des Tourismusmarketings des WSP, berichtet, dass ein deutlicher Anstieg an Radfahrenden in der Region spürbar sei. „Vor allem der Enztalradweg, welcher dieses Jahr sein 20-jähriges Jubiläum feiert, der Nagold- und Würmtalradweg sind so beliebt wie nie zu vor“. Durch Pforzheim verlaufen gleich neun Fernradwege, die Radfahrende in den nördlichen Schwarzwald, den Enzkreis oder Kraichgau-Stromberg einladen. Die Radtouren des ADFC sowie die Fernradwege findet man unter www.pforzheim.de/radtouren.

Museen öffnen

Das Schmuckmuseum öffnet am Karfreitag, 2. April 2021, von 10 – 17 Uhr. Am Ostersonntag, 4. April 2021, öffnen das Archäologische Museum, die Pforzheim Galerie, das Schmuckmuseum sowie das Stadtmuseum von 10 – 17 Uhr. Von 12 – 17 Uhr ist das Museum Johannes Reuchlin für Besucherinnen und Besucher geöffnet. Von 10 – 17 Uhr öffnen am Ostermontag, 5. April 2021, die Pforzheim Galerie, das Schmuckmuseum und das Stadtmuseum, von 14 – 17 Uhr öffnet das Museum Johannes Reuchlin.

Insbesondere das Archäologische Museum Pforzheim und das Museum Johannes Reuchlin sind einen Besuch wert, da diese nach langer Zeit wieder ihre Pforten für die Besucherinnen und Besucher öffnen. „Wir haben die pandemiebedingte Schließzeit im Archäologischen Museum genutzt, um die Exponate zu reinigen und die Präsentation in den Vitrinen zu verbessern. Daher freuen wir uns, wenn jetzt die Türen wieder öffnen und die Besucherinnen und Besucher wieder in die faszinierende Welt der Römer eintauchen können“ so Kulturamtsleiterin Angelika Drescher. Das nahegelegene Museum Johannes Reuchlin beleuchtet auf vier Etagen das Leben und Werk des Pforzheimer Humanisten Johannes Reuchlin, dessen 500. Todestag im nächsten Jahr im Rahmen des Reuchlinjahrs 2022 gefeiert wird.

Wichtig: Aufgrund der Sicherheits- und Hygienebestimmungen ist der Besuch nur mit vorheriger telefonischer Anmeldung zu folgenden Zeiten möglich:

  • Schmuckmuseum: Di – So von 10 – 17 Uhr unter 07231/39-1855
  • Stadtmuseum: Mo – Fr von 14 – 16 Uhr unter 07231/39-1435, So von 10 – 16 Uhr unter 07231/39-2559
  • Pforzheim Galerie: Mo – Fr von 14 – 16 Uhr unter 07231/39-1435, Sa von 14 – 17 Uhr und So von 10 – 16 Uhr unter 07231/39-1886
  • Archäologisches Museum: Mo – Fr von 14 – 16 Uhr unter 07231/39-1435, So von 10 – 16 Uhr unter 07231/39-1308.
  • Museum Johannes Reuchlin: Mo – Fr von 14 – 16 Uhr unter 07231/39-1435

(Pressemitteilungen Stadt Pforzheim, bka)

Über Besim Karadeniz 2186 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über 25-jährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.