„Meine politische Arbeit ist für mich eine Möglichkeit, meinen Enkel für ein selbstbestimmtes Leben demokratisch zu festigen.“

Susanne Dufke, Partei 'Die Basis' (Foto: privat)

Unsere Steckbrief-Fragen an Susanne Dufke, Kandidatin der Partei "Die Basis" für den Wahlkreis Pforzheim zur Bundestagswahl 2021.

(Lesezeit: 9 Minuten)

Dieser Beitrag gehört zu einer Serie über die Kandidaten des Wahlkreises Pforzheim zur Bundestagswahl 2021.
Hierbei bekommen alle Kandidaten, die sich für ein Direktmandat im Pforzheimer Wahlkreis bewerben, einen einheitlichen Fragenkatalog zum Beantworten.
Eine Übersicht über alle eingesandten Antworten finden Sie hier: BTW-Steckbriefe 2021

Zur Person

Mein Name:

Susanne Dufke geb. Kurfiss

Mein Jahrgang:

1961

Mein derzeitiger Wohnort:

Im schönen Enzkreis, ganz oben!

Mein Familienstand:

2 erwachsene Kinder & glückliche Oma

Mein derzeitiger Beruf:

ich bin Selbst und Ständig, in Pforzheimer Unternehmen und als Coach tätig.

Ich entspanne bei folgendem/folgenden Hobby(s):

Meditation, Spazieren gehen in der Natur. Tanzen war vor Corona ….!

Mein absoluter Lieblingsfilm:

„Hair“ 1979 es spiegelt mein Lebensgefühl, coole Musik, Frieden, Freiheit und selbst bestimmtes Leben, Antikriegsfilm der besonderen Art, Vietnam, beim Headlinersong der Hinweis zum Wassermannzeitalter indem wir uns jetzt befinden, Umbrüche!

„Wie im Himmel“ 2004 Nordschweden, ein Mikrokosmos menschlicher Charakter, Sorgen & Nöte von Menschen und Musik das Element das Menschen verbindet und versöhnen kann. Chor im Gleichklang und das wunderbare Oberton Singen.

Parteizugehörigkeit:

Partei Die Basis

Landeslistenplatz:

Persönliches

In meiner Jugend haben mich folgende Erfahrungen für meine politische Haltung geprägt:

Willy Brandt und mein Großvater, jedoch bin ich 1993 direkt zu den Grünen gewechselt, was meine Kreuze bei Wahlen betrifft und den Zeitgeist, der in meiner Jugend herrschte.

Ich wollte die Natur, einfach alles Leben retten, das ist mir bis heute geblieben.

1999 kehrte ich den Grünen den Rücken zu und entzog ihnen mein Vertrauen. Unter Bill Clinton & Madeleine Albright, (Gerhard Schröder & Joschka Fischer) wurden das ehemalige Jugoslawien (Krieg), völkerrechtswidrig mit Uran Munition beschossen.

Von da ab wählte ich die „kleinste Katastrophe“ der Demokratie in Deutschland, die FDP, (leichte Satire), bis zu meinem Eintritt in die Basis am 4.03.2021 hier bin ich unter Gleichgesinnten die sich aus allen Parteien und Parteienlosen unseres Landes zusammen gefunden haben um eine Demokratie wie im Wort erhalten zu gestalten, vom mündigen Bürger für das Volk. Ich bin überzeugte Demokratin basierend auf dem Humanismus und unserem Grundgesetz.

Aus meinem beruflichen Werdegang bringe ich folgende Erfahrungen in meine politische Arbeit ein:

Als Versicherungsfachfrau verfolge ich schon lange, die Geldströme weltweit, Wer ist mit Wem vernetzt und WARUM!

Vernetzungen in unserer Geschichte sind wichtig, das Wer ist Wer und wo kommt man her und wie zusammen und die Frage hat das Volk einen Nutzen oder einige wenige Andere ist von zentraler Bedeutung.

Ich war bis 2019 in einer freien Bürgerliste in meinem Wohnort kommunal demokratisch gewählt tätig. Im Gemeinderat, ich habe dort alle Weiterbildungen absolviert und angenommen und weiß genau, was Verordnungen sind und wie unsere aktuelle Politik von oben nach unten funktioniert! Ich würde das gerne mit umgestalten, von unten nach OBEN ! Jedoch demokratisch über Bürger und Volksentscheide!!!

Mein(e) persönliches/persönlichen Vorbild(er) in der Politik ist/sind:

Sahra Wagenknecht sie ist einfach authentisch und scheut sich nicht, die Wahrheit zu sagen und zu schreiben. (Die Linken)

Ich bin Fan von Wolfgang Kubicki, sein Witz und der verbale Finger in politische Wunden zu legen ist vortrefflich. (FDP)

Prof. Dr. Martin Schwab, Uni Bielefeld, früher bei der ÖDP, jetzt Mitglied Partei dieBasis, Christ, Rechtswissenschaftler und Hochschullehrer, ein genialer Mensch, Jurist und Ratgeber.

Programmatik

Die wichtigsten Punkte meiner Programmatik sind:

In der Coronapolitik einen breiten und offenen wissenschaftlichen Diskurs zu pflegen, alle Kritiker (Ärzte, Rechtsanwälte etc. ) zuzulassen und die jetzigen Maßnahmen sofort zu beenden.

Kein Impfzwang, zurück zu einer Selbst bestimmten Gesellschaft.

Die mittelständische Wirtschaft vor Ort, Kleinunternehmer, Gastronomen, Friseure etc. einen Kummerkasten einzuführen online und aktiv Hilfe umsetzen. Das würde ich als gewählte Direktkandidatin von Pforzheim, über mein Büro in Pforzheim tun. (Dann könnten mich auch die gedruckten regionalen Medien nicht mehr totschweigen. ) Auch sonst, soziale Objekte (meinErstgeborener hat einen Schwerbehindertenausweis und auch da sind aktuell einige Projekte am Start durch eine Parteikollegin aus Pforzheim) diese sofort mit allen Möglichkeiten auch in der Öffentlichkeit, zu unterstützen. Soziale Distanzen die sich in den letzten 2 Jahren aufgebaut haben, über Versöhnungsgespräche abzubauen, da ist viel passiert in Familien, Freundschaften und Arbeitsplätzen.

Wenn ich in den Bundestag gewählt werde, möchte ich folgende Punkte als erstes angehen:

Ich wäre schnell, gläsern, sprich es würde eine Webseite erstellt werden, wofür ich die Diäten und Freibeträge ausgebe!

Gespräche mit dem Mittelstand, mit Opfern der Coronapolitik und Opfern von Covid bzw. Longcovid ebenso wie mit Impfopfern, diese werden massiv verschwiegen, mit Eltern und ihren Nöten in den Schulen und Kindergärten, mit Senioren und ich hätte in meinem Büro Sprechzeiten wo man direkt mit mir sprechen kann. Wie ein Kummerkasten und mit einem Think-Tank (Ideensammler) für Verbesserungen in Pforzheim und dem Enzkreis, gleichzeitig würde ich da alle mit machen lassen auch Kinder, den diese sind oft sehr kreativ und innovativ, ich mag die soziale Nähe zu meinen Mitmenschen und ich würde alle die zu mir kommen fragen, was ihnen wichtig ist und was Ihnen auf dem Herzen liegt!

Wie wir gemeinsam, ein lebenswertes Leben zusammen gestalten können.

Ein junger Mensch, Kind oder Jugendlicher, fragt mich, was ich für seine Zukunft in meiner politischen Arbeit tun werden. Ich antworte:

Alles erdenkliche was mir möglich ist und in meiner Macht steht.

Klares Ziel: Umwelt-gesunde Maßnahmen, Klimaschutz außerhalb der Lobby Lügen, Aufforstung, Erblühen der Landschaften von Menschen, Tieren und der Natur, gesundes lebendiges Essen und Trinken, gesunde geistige Nahrung fördern, da gibt es viel zu tun. Nur ein gesunder Geist/Seele lebt in einem gesunden Körper. An das Morgen und Übermorgen denken.

Ich sehe folgende Punkte als besondere Herausforderung für Pforzheim und den Enzkreis:

Die verkrusteten politischen Strukturen in Pforzheim. Im Enzkreis ist mehr Zirkulation in den Gemeinden, unser politisches Thema Machtbegrenzung.

In Pforzheim, viel mehr grüne Flächen, Bäume, Brunnen , ich bin ein Fan von Hundertwasser und seiner biologischen Baustruktur organisch, klimafreundlich, lebenswert. In Pforzheim hat es zu wenige unbürokratische Anlaufstellen für Bürger und Treffpunkte und Möglichkeiten für Verlierer unserer Gesellschaft.

Mietbremse ist auch ein Thema von mir, sozialer Wohnungsbau muss überall nach Möglichkeit aufblühen und man sollte Tierhaltung (ich spreche von Hunden & Katzen ) fördern und nicht verbieten! Gerade in der Krise haben sich viele einsame Menschen Hunde und Katzen geholt, dem braucht es eine positive Zuwendung in der Gesellschaft und auch von Wohnbau Gesellschaften, auch muss dem Leerstand von Häusern und Wohnungen in Pforzheim und Enzkreis zu Leibe gerückt werden, einige Umsetzungen werden sicher auch kontrovers diskutiert werden müssen, abgestimmt durch Bürger und Volksentscheide, wenn es nach den Grundlagen der Basis geht.

Die schnelle Fragerunde

Pforzheim ist für mich …

… Heimat, Geburtsort und Arbeitsplatz.

Der Enzkreis ist für mich …

… Heimat, Lebensplatz und, beim Plakatieren wieder gesehen, wunderschön, immer eine Reise wert.

Wenn ich einen Wunsch (auch gern außerhalb der Politik) frei hätte, würde ich …

… die Welt und die Menschen, mit allen Tieren und Mutter Natur retten!!!

Meine Familie ist für mich …

… Sicherheit und Wurzel.

Meine politische Arbeit ist für mich …

… eine Möglichkeit, meinem Enkel Noah, gleich der Arche für alle unsere Kinder und Kindeskinder, mit Hege und Pflege und extra viel Liebe, für ein selbstbestimmtes Leben, demokratisch zu festigen.

Am Wahlabend bin ich …

… ehrlich gesagt habe ich da noch keine Ahnung, ich denke im Kreis meiner kleinen Orgatruppe von die Basis irgendwo in Pforzheim ………!

Kochen kann ich …

… gut badisch schwäbisch, seit vielen Jahren jedoch vegetarisch.

Mein Auto …

… Opel ….durch alle Stürme ans Ziel.

Mein Lieblings-Getränk ist …

… reines WASSER , das Gold der Zukunft (guter trockener Weiss/Rotwein gesellt sich als hinzu).

Meine Lieblings-Eissorte ist …

… Mango, Nougat, Melone, Vanille, Pistazien, Mokka, Erdbeere, Himbeere, Kokus, meine Eisdiele würde herzlich lachen, jetzt ……..Brötzingen , ich liebe gutes frisches Eis immer und in Mengen.

Eine Frage an PF-BITS, Frau Dufke?

(Sie trauen sich meinen Brief ungekürzt zu veröffentlichen, die regionalen Zeitungen vor Ort sind nicht so fix! RESPEKT)
Lieben sie die Wahrheit und haben sie sich schon mit Framing und Priming in den Medien und der Politik auseinandergesetzt?

PF-BITS (Besim): Da beantworten wir alle Ihre Fragen mit einem „Ja“.

Über Besim Karadeniz 2545 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über 25-jährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.