Ein Bild mit vielen Fragen

Björn Fix' Blitzerfoto

Björn Fix wurde im Auto geblitzt und wir haben Fragen. Und es gibt auch etwas zu lernen.

(Lesezeit: 3 Minuten)

Es gibt so Bilder, die bei Nachrichtenleuten gleich eine ganze Reihe von Fragen auslösen, die am besten alle gleichzeitig beantwortet werden müssen. Ganz besonders dann, wenn ein Kollege auf diesem Bild ist, in diesem Fall Björn Fix.

Zuerst einmal: Es ist genau das, nach was es ausschaut: Ein Foto von einem echten „Blitzer“, also einer mobilen Geschwindigkeitsüberwachungseinrichtung. Das sieht man auch am konzentrierten Blick von Björn Fix. Hier ist jemand bei der Arbeit und wird kalt dabei erwischt.

Ein Taxifahrer, der zu schnell fährt?

Das ist in der Tat schon bemerkenswert, denn eigentlich kennen 1.) Taxifahrer ihre Umgebung und 2.) wissen sie auch, wie man fährt, nämlich nicht zu schnell. Berufskraftfahrer setzen ihren Führerschein sicherlich nicht einfach so aufs Spiel mit einem zappeligen Fuß am Gaspedal.

Nach Björns Aussage fuhr er auch nicht zu schnell, was natürlich erst einmal Argwohn auslöst. Dass er nicht zu schnell unterwegs war, als er geblitzt wurde, ist schließlich eine sehr griffige Ausrede.

„Falsch“ geblitzt?

Tatsächlich hat Björn, wiederum nach eigener Aussage, unmittelbar nach dem Blitz angehalten und sich das einmal angeschaut, was da schiefgelaufen ist. Also ran ans Fahrzeug, aus dem der Blitz kam und freundliches Nachfragen.

Und die Antwort ist kurios und gleichzeitig auch nachvollziehbar: Er wurde geblitzt! Und zwar nicht deshalb, weil er zu schnell fuhr, sondern weil er einer der ersten war, die an diesem temporären Überwachungsstandort vorbeifuhr. Zu Beginn der Messungen werden nämlich vorbeifahrende Autos sozusagen „test-geblitzt“, um überhaupt zu prüfen, ob Bilder gemacht werden. Und genau zu diesem Zeitpunkt fuhr er vorbei.

Sprich: Tatsächlich ein Blindgängerfoto, das Björn aber immerhin als Andenken mitbekam. Also keine Verwarnung unterwegs.

Okay, und die Frau auf dem Beifahrersitz?

Vermutlich die spannendste Frage abschließend ist, wer die Dame da auf dem Bild ist. Eine schlecht gelaunte Patientin? Auch das lässt sich – wiederum nach eigener Aussage von Björn – plausibel erklären, denn die Dame ist eine Pappkameradin aus Karton. So etwas kann man offenbar kaufen und sich auf den Beifahrersitz (und hoffentlich nicht auf den Fahrersitz) schnallen. Macht dann Eindruck bei Passanten, an denen man vorbeifährt und vielleicht dann auch bei solchen Blitzerfotos.

Aber festzuhalten ist am Rande: Die Pappkameradin war ordnungsgemäß angeschnallt.

Besim Karadeniz
Über Besim Karadeniz 4357 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über 25-jährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.