2103 Sockenpaare für einen guten Zweck

Werben für die Socken-Challenge zum Welt-Down-Syndrom-Tag, von links: Anne Marie Rouvière-Petruzzi, Landrat Bastian Rosenau, Oberbürgermeister Peter Boch, Mohamed Zakzak sowie Astrid Engel und Diana Kirsch (Foto: Stadt Pforzheim/Christian Schweizer)

Socken werden für eine "Socken-Challenge" zum Welt-Down-Syndrom-Tag am 21. März gesucht.

(Lesezeit: 3 Minuten)

Genau 2103 Socken wollen das Enzkreis und die Stadt Pforzheim zum 21.03., dem Welt-Down-Syndrom-Tag sammeln. „Jedes Jahr am 21.03. findet der Welt-Down-Syndrom Tag statt“, informieren Astrid Engel und Diana Kirsch von der Pforzheimer Selbsthilfegruppe UpSideDown. Beide sind Mütter von Kindern mit Trisomie 21 und setzen sich seit vielen Jahren im Enzkreis und in der Stadt Pforzheim für Familien mit einem Angehörigen mit Down-Syndrom ein. Das Datum stehe für die genetische Besonderheit von Menschen mit Trisomie 21, denn bei ihnen ist das 21. Chromosom dreifach vorhanden. Und da Chromosomen unter dem Mikroskop ähnlich aussehen wie Socken, tragen Menschen auf der ganzen Welt an diesem Tag verschieden bunte Socken. Seit letztem Jahr beteiligen sich hier beispielsweise auch die Verwaltungsspitzen aus Pforzheim und Enzkreis an der Aktion, aber auch die Vorstände der Sparkasse Pforzheim Calw.

„Wir haben großen Zuspruch aus der Öffentlichkeit dafür erhalten, insbesondere auch von betroffenen Menschen und deren Familien“, berichten auch die beiden Inklusionsbeauftragten von Kreis und Stadt, Anne Marie Rouvière-Petruzzi und Mohamed Zakzak. Gleichzeitig hätten ihnen die Familien von den Herausforderungen erzählt, mit denen sie tagtäglich konfrontiert seien. „Dass Menschen mit Trisomie 21 in der Realität oft nicht die gleichen Möglichkeiten und Chancen haben wie Menschen ohne Behinderung, zeigt uns, wie wichtig es ist, Aufmerksamkeit für ihre Situation zu schaffen.“

Sockensammeln zur „Socken-Challenge“

Gemeinsam mit der Selbsthilfegruppe sei daher die Idee einer Socken-Challenge entstanden, mit dem Ziel, mindestens 2103 Socken zu sammeln: „Ob bunt, klassisch, extravagant, gemalt oder als Foto – ab sofort sammeln wir Socken jeglicher Art“, rufen die beiden Inklusionsbeauftragten zusammen mit der Selbsthilfegruppe die Bevölkerung zur Teilnahme an der Aktion auf. „Die gespendeten Socken werden wir am Welt-Down-Syndrom-Tag, also am 21. März, um 18 Uhr im Rahmen eines Socken-Flashmobs auf dem Pforzheimer Marktplatz symbolisch auf eine Leine spannen“, so Zakzak und Rouvière-Petruzzi. Alle Bürgerinnen und Bürger seien hierzu herzlich eingeladen. „Sollte sich die Challenge erfüllen und wir mehr als 2103 Socken bekommen haben, wird es außerdem noch eine Überraschung geben“, versprechen die beiden. “

Bis zum 15. März 2024 können Sockenspenden an folgende Adresse geschickt oder direkt in den Briefkasten geworfen werden: Stadt Pforzheim, Jugend- und Sozialamt, Marktplatz 4, 75175 Pforzheim. Alternativ können Sockenfotos oder Sockengrüße auch digital per E-Mail an inklusion@enzkreis.de beim Landratsamt eingereicht werden. Für teilnehmende Einrichtungen wie Kindergärten, Schulen, Jugendhäuser, oder Einrichtungen für Menschen mit Behinderung wird zudem ein Abholservice angeboten. Bei Bedarf können sich Einrichtungen bis zum 14. März telefonisch unter 07231 39-2009 melden, um einen Abholtermin zu vereinbaren. Für die Sockenspenden kann auch die eigens erstellte Malvorlage genutzt werden, die auf der Webseite der Selbsthilfegruppe UpSideDown unter https://www.upsidedown-pforzheim.de heruntergeladen werden kann.

Quelle(n): pm

Besim Karadeniz
Über Besim Karadeniz 4317 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über 25-jährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.