Traditionskneipe Schlosskeller beendet regulären Betrieb

Nach 106 Jahren endet eine Ära am Bahnhofsplatz.

Lesezeit: 2 Minuten

„Die Mitteilung schmerzt mich und meine Frau selbst sehr“, beginnt Michael Ketterer in einer persönlichen Mitteilung auf der Website des Pforzheimer Schlosskellers. Aus zahlreichen unternehmerischen, vor allem aber aus „ganz persönlichen Gründen“ könne der Schlosskeller einen regelmäßigen Betrieb nicht weiter aufrechterhalten. Man habe „zahlreiche Versuche“ unternommen, geeignete junge Gastronomen für den Betrieb zu gewinnen – ohne Erfolg. Daraus folgte offenbar die unvermeidbare Entscheidung.

Der seit 1912 existierende Schlosskeller öffnet damit nach der Sommerpause nicht mehr in den regulären Betrieb, was von einigen Kennern schon befürchtet wurde. Schon nach dem längerem Umbau des Schlosskellers vor einigen Jahren blieb von der einst heimeligen Atmosphäre nicht mehr viel übrig, obwohl der neue Schlosskeller mit einer deutlich größeren Auswahl an Bieren (darunter auch exotische Craft-Biere) und einer zeitgemäßeren und umfangreicheren Speisekarte an den Start ging. Schon wenige Monate nach der Wiedereröffnung wurde der Mittagstisch eingestellt und die Gaststätte nur noch zu den Abendstunden geöffnet.

Zu Großveranstaltungen – wie beispielsweise in Kürze dem „Nightgroove“ – oder für Livemusik-Konzerte wolle man die Pforten allerdings auch weiterhin öffnen und die Bierfässer anstechen. Ebenfalls sei der Schlosskeller für Feierlichkeiten für geschlossene Gesellschaften ab 80 Personen buchbar.

„Gastronomie kann so unglaublich viel Spaß machen, aber sie kann den Wirtsleuten auch enorme Schwierigkeiten bescheren und – nicht zuletzt aufgrund des zeitlichen Einsatzes – zu großen Belastungen für die eigene Ehe und Familie führen“, so Ketterer weiter.

Man will sich aber auch bedanken: „Wir sind Ihnen deshalb allen sehr dankbar für unzählige herzliche Begegnungen und für die Erlebnisse, die wir in dreieinhalb Jahren mit Ihnen teilen durften. Viele enge Freundschaften zu Mitarbeiterinnen, Mitarbeitern und Gästen sind in diesen Jahren entstanden. Darüber sind wir sehr glücklich.“

(bka/Mitteilung Schlosskeller)

Über Besim Karadeniz 807 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über zwanzigjährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.