Ein Marktplatz, der seinem Namen endlich gerecht wird

Lesezeit: 3 Minuten

Einer der vielen „Pforzheimer Mysterien“, die man vor allem gegenüber Besuchern erklären muss (und es doch nicht kann), ist die Frage, warum ausgerechnet der Pforzheimer Marktplatz praktisch nie einen Markt sieht. Der Pforzheimer Wochenmarkt findet auf dem Turnplatz am Rande der Innenstadt statt und während des Weihnachtsmarktes verkommt das Herz der Stadt zu einem ziemlich herzlosen Abstellplatz für Eisfläche und einem Partyzelt. Dass sich der Marktplatz durchaus für ikonische Festivitäten eignet, kann einmal im Jahr allein nur das Oechslefest zeigen und das kann es überzeugend.

Es gehört zu einer Ironie der Geschichte, dass ausgerechnet die Bauarbeiten zum Projekt Innenstadtentwicklung-Ost jetzt dem Marktplatz endlich seinen eigentlichen Sinn zurückbringt. Denn während der Bauarbeiten, die vor einigen Wochen begonnen haben, zieht der wöchentliche Bauernmarkt von seinem ebenfalls unwürdig zugigen Stammplatz am östlichen Ende der Fußgängerzone nun auf die Fußgängerzone und ergänzt den Dienstag hier stattfindenden Markt. Jeden Freitag ist nun von 9 bis 14 Uhr der Marktplatz endlich auch wieder ein Marktplatz. Und hätte hier eigentlich auch für eine fernere Zukunft alles, was ein richtiger Wochenmarkt braucht.

  • Über die Zentralität muss man bei einem Wochenmarkt auf dem Marktplatz kaum reden – zentraler geht es nicht. Der gesamte Wochenmarkt fände auf dem Marktplatz Platz. Zweifellos wäre ein Marktplatz-Wochenmarkt ein großer Kundenmagnet und das gleich zwei Mal die Woche.
  • Parkplätze, denn direkt unter dem Marktplatz befindet sich die Marktplatz-Tiefgarage mit mehreren hundert Parkplätzen. Treppe oder Aufzug hoch – Wochenmarkt. Zusätzlich hat die Stadt die Parkplätze vor dem Technischen Rathaus freigegeben, die bisher durch den Bauernmarkt blockiert waren.
  • Die Busanbindung ist auf dem Marktplatz kaum schlechter, als auf dem Turnplatz. Die Haltestelle „Am Waisenhausplatz“ ist fußläufig zu erreichen, zum Leopoldplatz sind es weniger als 200 Meter.

Ein Wochenmarkt auf dem Marktplatz – warum trauen wir uns das eigentlich nicht dauerhaft? Es gibt kaum eine einfachere Möglichkeit, dem innerstädtischen Handel einen echten Impuls zu geben.

Über Besim Karadeniz 1097 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über zwanzigjährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.