Rat der Religionen entsetzt über Terroranschlag in Christchurch

Ausschnitt aus der Stellungnahme des Rats der Religionen Pforzheim zu den Terroranschlägen in Christchurch.

Rat verurteilt "nachdrücklich" die Terroranschläge und ruft zum Schutz der Religionsfreiheit auf.

Lesezeit: 3 Minuten

In einer gemeinsamen Stellungnahme hat der Pforzheimer Rat der Religionen eine Stellungnahme zu den Terroranschlägen im neuseeländischen Christchurch, dem viele Menschen zum Opfer fielen, veröffentlicht. Wir veröffentlichen den Text an dieser Stelle im Wortlaut:

Wieder ist ein Terroranschlag auf eine Gemeinschaft von Gläubigen geschehen, dem 50 Menschen zum Opfer fielen. Dieses Mal traf es Betende in 2 Moscheen in Christchurch / Neuseeland. Wir sind entsetzt über ihre Ermordung am 15. März. Wir fühlen uns mit den Opfern und ihren Angehörigen tief verbunden. Ihnen gilt unser Mitgefühl, wir trauern mit ihnen.

Nach derzeitigen Erkenntnissen war mindestens einer der Täter von antimuslimischem Hass erfüllt. Dieses furchtbare Verbrechen gegen Frauen, Männer und Kinder mitten im Gebet ist ein Angriff auf alle Gläubigen und ein Angriff auf unsere Menschlichkeit und unser friedliches Zusammenleben, das uns alle vereint und miteinander verbindet.

Wir haben gerade wieder eine „Woche der Brüderlichkeit“ hinter uns. Sie stand unter dem Motto „Mensch, wo bist du?“. Diese Frage „Mensch, wo bist du?“ ist von uns zu beantworten, wenn unsere Brüder und Schwestern Opfer von Hass und Gewalt werden. Der Rat der Religionen Pforzheim steht darum solidarisch an der Seite aller Menschen muslimischen Glaubens und besonders an der Seite der Muslime und Musliminnen in Neuseeland.

Wir verurteilen nachdrücklich diese Terroranschläge und die hasserfüllten und gefährlichen Ideologien, die dahinter stehen. Diese Ideologien finden auch in Deutschland immer mehr Verbreitung, was uns mit großer Sorge erfüllt. Dem treten wir entschieden entgegen und appellieren an die Verantwortlichen in Politik und Gesellschaft: Wehren Sie jeglicher Diffamierung und Ausgrenzung von Muslimen und Musliminnen. Schützen Sie die Religionsfreiheit als hohes Gut unserer Verfassung!

Wir bitten die Mitglieder in allen unseren Gemeinden:
Beten Sie für unsere muslimischen Schwestern und Brüder. Besuchen Sie sie in ihren Moscheen. Und stellen Sie sich im Alltag jeglichem Hass und Vorurteilen gegen sie entgegen.
Bemühen wir uns alle, in Frieden und Respekt mit allen unseren Nachbarn zusammenzuleben.

Der Pforzheimer Rat der Religionen ist ein interkultureller Zusammenschluss aus vielen in Pforzheim vertretenden Gemeinden. Dazu zählen die Altkatholische Gemeinde Karlsruhe-Pforzheim, die Alevitische Gemeinde, die Bait-Ul_Baqi Moschee (Ahmadiyya Muslim Jamaat), die Chaldäisch-katholische Gemeinde, die evangelische Kirche, die evangelisch-lutherische Kirche, die evangelische-methodistische Gemeinde, die jesidische Gemeinde, die jüdische Gemeinde, die katholische Kirche und die Türkisch-islamische Union der Anstalt für Religion.

Über Besim Karadeniz 849 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über zwanzigjährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.