Saisonabschluss mit Badkappen-Wettbewerb

Die größten und die schönsten Badkappen gab's beim Saisonabschluss.

Pünktlich zum Saisonabschluss lud der Förderverein des Nagoldbades nochmal zu einem witzigen Wettbewerb ein.

Lesezeit: 2 Minuten

Einen Saisonabschluss der besonderen Art gab es am Sonntag in Dillweißenstein. Der Förderverein des Nagoldbades lud zu einem witzigen Wettbewerb ein, der die Mitglieder noch einmal ins „schönste Bad am Nagoldstrand“ rief. Gesucht waren die „größte und die schönste Badkapp aus Dillschde“.

Die früher vorgeschriebene Kopfbedeckung beim Badebesuch ist schon seit Jahren Vergangenheit, dennoch gibt es noch in den Schränken zu Hause einige teilweise seltene Exemplare. Zum Beispiel die Bademütze von Gregor Sommer, der eine Schwimmhaube seiner Mutter mitgebracht hat. Da die Kappe schon ausgeleiert war, wurde für die Spaßveranstaltung ein neues Gummi eingezogen. Das Teil sah zwar eher aus wie ein Warmhaltebehälter einer Kaffeekanne. Das brachte ihn aber immerhin zum Titel des Trägers mit der größten Badkapp’.

Höchst modisch und in den Farben passend zu den aktuellen Wasserbällen, welche der Verein als Werbung verschenkt, brachte Johannes Müller eine orangefarbene Bademütze mit Stoffschleife am Vorderkopf. Beide erhielten ein Weinpräsent und eine Urkunde.

Vereinsvorsitzender Jörg Müller gab einen Rückblick über die Erfolge des jungen Vereins und schaute zuversichtlich in die Zukunft. „Wir würden auch gerne wieder im neuen Jahr tolle Aktionen in unserem Bad veranstalten, das Mitternachtsschwimmen und die Konzerte sowie das Freiluft-Kino fanden großen Zuspruch.“ Für einige Aktionen ist man auf die Mitarbeit und die Genehmigung der Stadt Pforzheim angewiesen, hier ist man aber optimistisch.

Über Björn Fix 194 Artikel
Björn Fix (bf), Jahrgang 1970, passionierter Fotoreporter und ständiger Mitarbeiter bei PF-BITS seit der ersten Stunde. Als gut informierter, zuverlässiger und gern gesehener Zuschauer und Beobachter ist er vor allem zuständig für aktuelle und "fixe" Berichterstattungen aus der Region.