Stadtwerke Pforzheim starten Crowdfunding-Plattform

Screenshot swp-crowd.de

Stadtwerke möchte mit eigener Crowdfunding-Plattform Eigeninitiative und Miteinander vor Ort stärken.

(Lesezeit: 2 Minuten)

Crowdfunding, deutschsprachig hin und wieder auch Schwarmfinanzierung genannt, ist eine moderne Form der Projektfinanzierung, bei der es weniger auf einige wenige Großspenden ankommt, sondern viele Kleinspenden. Große Crowdfunding-Projekte im Internet finanzieren inzwischen viele Musik- und Filmprojekte und eine schier unübersichtlich große Vielfalt an elektronischen Gerätschaften. Allen diesen Projekten ist gemein, dass sie auf Crowdfunding-Plattformen vorgestellt werden und die Initiatoren für eine Beteiligung werben, die dann auch direkt auf der Plattform durchgeführt werden kann.

Ein solches Projekt haben die Stadtwerke Pforzheim mit „swp-crowd.de“ gestartet. Auf dieser Plattform, die in Zusammenarbeit mit dem Stuttgarter Plattformbetreiber Faircrowd betrieben wird, können gemeinnützige Organisationen aus der Region ein zu finanzierendes Projekt vorstellen, eine gewünschte Finanzierungssumme definieren und sofort loslegen – genau 60 Tage Laufzeit hat jedes Projekt auf der Plattform. Die Besonderheit dabei ist die Spendentransparenz, denn mit jeder getätigten Spende wächst der Spendenbetrag und die Erfüllung des Spendenziels wird direkt mit einem Prozentwert angegeben. Ausgezahlt wird der Spendenbetrag nur dann, wenn das Projekt auch vollständig finanziert werden kann. Und auch nur dann fällt die Servicegebühr von 11 % an – der restliche Betrag wird dann ausgezahlt.

„Die Crowd soll das klassische Sponsoring der Stadtwerke nicht ersetzen, sondern ergänzen“, so Sonja Kirschner, Leiterin der SWP Unternehmenskommunikation. Man könne mit dem Sponsoring-Budget nicht alle Anfragen erfüllen, aber mit der Crowdfunding-Plattform müsse man niemanden mehr abweisen, sondern „noch mehr Vorhaben zur Realisierung verhelfen und alle zu Möglichmachern machen.“

Das Interesse von Vereinen und Organisationen sei groß, wie SWP-Ansprechpartnerin Susanne Verweyen-Mappus sagt. Und auch die SWP beteilige sich an Projekten: „Wir füllen jeden Monat einen Finanzierungstopf von 1.000 Euro. Für jeden Unterstützer, der mindestens 10 Euro spendet, legen wir nochmal 10 Euro drauf“, so Verweyen-Mappus.

Über Besim Karadeniz 1401 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über zwanzigjährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.