Der (fast) leere Kühlschrank im Impfzentrum

Maskottchen des Kühlschrankherstellers Labcold in einem der Medizinkühlschränken im Impfzentrum Pforzheim

Vermutlich werden Haustiere im Impfzentrum Pforzheim nicht erwünscht sein, aber dennoch sind zwei Tierchen bereits da - wir stellen zwei Pinguine vor, die bereits eingezogen sind.

(Lesezeit: 3 Minuten)

Der Blick in die Räumlichkeit im Impfzentrum Pforzheim, in dem in den nächsten Tagen der Corona-Impfstoff vorbereitet und auf Spritzen aufgezogen werden soll, dürften Bereiche sein, die vermutlich nur die wenigsten Menschen sehen werden. Und aktuell sind diese Räume auch noch weitgehend leer – kein Impfstoff und nur wenige Menschen. Und zwei kleine Pinguine. Nämlich in den beiden Medizinkühlschränken, die später den Impfstoff kühl halten sollen.

Und der erste Blick auf die possierlichen Plastiktierchen lässt einen auf die falsche Fährte bringen, dass sich hier vielleicht ein gewitzter Administrator von Linux-Betriebssystemen einen Spaß erlaubt, denn die Tierchen sehen dem offiziellen Linux-Maskottchen, einem Pinguin namens „Tux“ zum Verwechseln ähnlich.

Maskottchen des Kühlschrankherstellers Labcold in einem der Medizinkühlschränken im Impfzentrum Pforzheim

Tatsächlich kommen die beiden Kollegen aber im Namen des britischen Kühlschrankherstellers Labcold, dessen Marketing verstanden hat, dass man Kühlschrankmarketing am besten auch mit einem Maskottchen macht, der sympathisch und kältefest ist. Da ist der Weg zu Pinguinen nicht sehr weit und mit dem Linux-Maskottchen hat man auch den Vorteil, dass „Tux“ ganz offiziell, so wie auch Linux selbst, Open Source ist und lizenzfrei genutzt werden darf. Und deshalb liegt jedem gelieferten Kühlschrank offenbar ein Tux bei.

Und so treibt Tux sein Wesen (und hoffentlich nicht sein Unwesen) auf Messen des Herstellers und eben in Kühlschränken auf der ganzen Welt. Und das ist durchaus wörtlich zu verstehen, denn den kalten Kollegen gibt es nicht nur in vielen verschiedenen Farben, sondern er hat auch seinen eigenen Bereich namens „Penguin Travels“ auf der Website von Labcold.

Einen offiziellen Namen hat der Labcold-Pinguin übrigens nicht; in der Kommunikation des Unternehmens ist es einfach der „Labcold-Pinguin“, der da auf Weltreisen geht. Aber eigentlich ist es Tux, der da zukünftig auch in Pforzheim auf die Impfstoffe aufpassen wird. Gut zu wissen.

Über Besim Karadeniz 2093 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über 25-jährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.