Corona-Neuinfektionsgeschehen steigt überall – auch in Pforzheim

Grafische Darstellung des Corona-Virus SARS_CoV-2 (Grafik: Alissa Eckert, MS; Dan Higgins, MAMS)

Corona-Neuinfektionsgeschehen steigt bundesweit und auch in der Region sichtbar an und kündigt "dritte Welle" an.

(Lesezeit: 3 Minuten)

Langsam aber doch sichtbar zeigt sich in inzwischen in allen Messwerten wieder ein Ansteigen des Corona-Neuinfektionsgeschehens. Mutmaßliche Gründe dafür sind neben den Lockerungen des Lockdowns auch die immer stärkere Verbreitung der infektiöseren Corona-Mutation B.1.1.7.

Zwar gehört der Kreis Pforzheim weiterhin zu den Kreisen in Baden-Württemberg mit dem niedrigsten Infektionsgeschehen, allerdings liegt die 7-Tage-Inzidenz, der Zahl der Corona-Neuinfektionen der letzten sieben Tage auf 100.000 Einwohner gerechnet, mit den heutigen Messwerten des baden-württembergischen Landesgesundheitsamts wieder bei 58 (letzte Woche: 36). Auch im Enzkreis ist ein Anstieg zu beobachten, dort steht der heutige 7-Tage-Inzidenzwert von 48 sichtbar höher (letzte Woche: 36).

In der grafischen Aufbereitung ist daher eindrücklich zu sehen, dass alle vier Kurven der 7-Tage-Inzidenz – für Bund, Land, Pforzheim und Enzkreis – wieder nach oben zeigen und offenkundig auch wieder einen exponentiellen Anstieg ankündigen, der landläufig als „dritte Welle“ angesehen wird.

Bedenklich bei dieser Entwicklung ist, dass die Neuinfektionszahlen üblicherweise den Verlauf der nächsten Wochen weitgehend präzise ankündigen. So steigen zwei Wochen später üblicherweise dann auch die Krankenhauseinweisungen, nochmals zwei Wochen später die Belegungen in den Intensivstationen und wiederum zwei bis vier Wochen später auch die Zahl der Todesfälle.

Zudem ist es mit einiger Wahrscheinlich eine Frage von wenigen Tagen, dass auch in der Region der Inzidenzgrenzwert von 100 überschritten wird, der wieder die Einführung von härteren Lockdown-Maßnahmen in Gang setzen würde.

Derzeit kaum Veränderungen bei Intensivplätzen

Mit heute über das DIVI-Intensivregister gemeldeten 48 belegten und 21 freien Intensivbetten in Pforzheims Krankenhäusern zeigt sich die Bettenbelegung mit rund 44 % auf dem Niveau von Ende November. Derzeit befinden sich in Pforzheim vier Personen aufgrund einer Covid-19-Infektion auf Intensivstation, weiterhin werden hierbei 2 Personen künstlich beatmet.

In den ausführlicheren Patientenzahlen des Helios Klinikums Pforzheim zeigt sich dort auch die Zahl der Covid-19-Patienten auf Normalstation weitgehend stabil. Insgesamt meldet das Klinikum heute 249 Patienten, von denen 5 Patienten an Covid 19 erkrankt sind und auf Normalstation liegen, sowie 3 Covid-19-Patienten, die auf Intensivstation behandelt werden müssen. Vergleichsweise hoch ist die Auslastung der Intensivbereiche im Helios mit insgesamt 45 Patienten.

Covid-19-Todesfälle auf niedrigem Niveau

Die Gesamtzahl der covid-19-bedingten Sterbefälle beträgt in Pforzheim am heutigen Montag 172 Menschen und im Enzkreis 217. Hier gibt es im Gegensatz zum letzten Montag Veränderungen von 2 Todesfällen in Pforzheim und 3 Todesfällen im Enzkreis.

Über Besim Karadeniz 2414 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über 25-jährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.