Bündnis „#zusammenhalten“ ruft zu Menschenkette am Montag auf

Kundgebung "#zusammenhalten" am 5. Dezember 2020 am Marktplatz Pforzheim

Kundgebung auf dem Waisenhausplatz mit dem Landesbeauftragten gegen Antisemitismus, Dr. Michael Blume.

(Lesezeit: 3 Minuten)

Rund ein Jahr nach der ersten Kundgebung ruft das Bündnis „#zusammenhalten“ zu seiner nächsten Kundgebung am Montag, 31. Januar 2022 um 18 Uhr mit organisierter Menschenkette auf dem Waisenhausplatz unter dem Motto „#zusammenhalten – miteinander, demokratisch und respektvoll“ auf. Die Motivation ist dabei ähnlich, wie im Dezember 2020 – man beobachte „mit Sorge in Pforzheim und der Region die Entwicklung bei den wöchentlichen Demonstrationen von Impfgegnern, Coronaleugnern und Rechtsradikalen“. Diese Demonstrationen haben derzeit großen Zulauf und entwickelten sich in eine Richtung, die den demokratischen Diskurs gefährdeten, so das Bündnis in seinem Aufruf.

„Wir möchten mit der Menschenkette durch Pforzheim ein positives Zeichen in diesen schwierigen Zeiten setzen, aber auch klar unsere Kritik an den wöchentlichen Aufzügen äußern“, so Mitorganisator und Bündnis-Sprecher Christian Schmidt. Und weiter: „Wir möchten in Pforzheim keine Demonstrationen, auf denen Verschwörungserzählungen verbreitet werden, Menschen sich gegen das Tragen von Masken weigern und gemeinsam mit Rechtsradikalen demonstriert wird. Wir wollen keine Aufzüge, die mit ihren Trommeln eher Aufmärschen gleichen. Sie erinnern uns an dunkelste Kapitel deutscher Geschichte.“

Gleichzeitig wolle man sich solidarisch mit den Menschen zeigen, die unter der Pandemie aus wirtschaftlichen oder gesundheitlichen Gründen litten oder Angehörige verloren hätten. Außerdem wolle man sich solidarisch it Personen wie Feuerwehrleuten, Polizistinnen und Polizisten sowie Menschen im Gesundheitswesen zeigen, „die während der Pandemie besonders gefordert sind“. Gleichzeitig verlange man von Stadtverwaltung und Polizei in Pforzheim ein „entschlossenes Auftreten und das Durchsetzen der bestehenden Auflagen wie der Maskenpflicht“.

Kundgebung mit Antisemitismusbeauftragtem

Auf der Kundgebung sprechen soll ab 18 Uhr der Landesbeauftragte gegen Antisemitismus, Dr. Michael Blume, der seine Einschätzung der aktuellen Situation geben wird.

Die Menschenkette selbst soll unmittelbar nach der Kundgebung auf dem Waisenhausplatz zwischen Stadthalle und Stadttheater gebildet werden. Dabei werde regelkonform auf die Einhaltung der Mindestabstände sowie das Tragen von FFP2-Masken geachtet. Daher sollen Teilnehmer einen Schal oder einen Tuch mitbringen, um in der Menschenkette einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zu gewährleisten. Außerdem bitten die Organisatoren, von der Verwendung von Organisations- und Parteifahnen abzusehen.

Besim Karadeniz
Über Besim Karadeniz 3297 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über 25-jährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.