Bundeswehr beendet die Unterstützung im Helios Klinikum Pforzheim

Bundeswehr beendet die Unterstützung im Helios Klinikum Pforzheim

Fünf Bundeswehrsoldaten beenden ihren mehr als dreimonatigen Einsatz.

(Lesezeit: 2 Minuten)

Seit Anfang Dezember vergangenen Jahres unterstützten Soldaten der Bundeswehr das Helios Klinikum Pforzheim bei vielen nichtmedizinischen Tätigkeiten. Die Anforderungen waren vielfältig, so dass die Mitarbeiter des Klinikums wieder mehr Zeit hatten, sich um die direkte Patientenversorgung zu kümmern. Dreimal wurde der Einsatz der Soldaten aufgrund des Pandemiegeschehens verlängert, am Dienstag endete nun der Einsatz. Die Soldaten wurden dabei gebührend von Mitarbeitern des Klinikums verabschiedet.

„Ich darf für uns alle sprechen, wenn ich mich von ganzem Herzen bei Ihnen für die großartige Unterstützung bedanke. Dank Ihres Einsatzes konnten zeitaufwändige administrative Aufgaben, wie die Unterstützung bei der Einlasskontrolle, die Begleitung von Patienten oder auch die Unterstützung unserer Mitarbeiterder Rezeption und im Eingangsbereich der Zentralen Notaufnahme reibungsloser ablaufen. Ihre Hilfe war für uns alle eine große Entlastung“, würdigt der stellvertretende Ärztliche Direktor Dr. Felix Schumacher den Einsatz der Soldaten.

Auch Mitarbeiter des Klinikums wollten sich gerne persönlich verabschieden und sich für die Unterstützung der Soldaten bedanken. Damit diese die Goldstadt in guter Erinnerung behalten, erhielten alle einen Goldstadtsekt und ein vergoldetes Ein-Cent-Stück als Glücksbringer.

Quelle(n): pm

Besim Karadeniz
Über Besim Karadeniz 3086 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über 25-jährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.