Frühjahrstagung des Fördernetzwerks Kultur- und Kreativwirtschaft in Pforzheim

Grußwort von Staatssekretär Dr. Patrick Rapp vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg zur Frühjahrstagung des Fördernetzwerks Kultur- und Kreativwirtschaft in Pforzheim (Foto: Winfried Reinhardt)

Entscheidungsträger aus ganz Deutschland tagen zum Thema Kreativwirtschaftsförderung.

(Lesezeit: 2 Minuten)

Aus ganz Deutschland reisten am 19. und 20. Mai 2022 Vertreterinnen und Vertreter von Fördereinrichtungen der Kreativwirtschaft zur Frühjahrstagung des Fördernetzwerks Kultur- und Kreativwirtschaft nach Pforzheim. „Das Fördernetzwerk bündelt die Kompetenzen von Kreativwirtschaftsförderern aus ganz Deutschland und trägt somit in hohem Maße dazu bei, die Sichtbarkeit der Branche zu erhöhen. Ein regelmäßiger Austausch untereinander sowie mit den zuständigen politischen Entscheidungsträgern ist essentiell, und wir freuen uns, unsere Kolleginnen und Kollegen in Pforzheim begrüßen zu können“, so Almut Benkert, Fachbereichsleiterin Kreativwirtschaft und Sprecherin des Netzwerks.

Zu Beginn schaltete sich Staatssekretär Dr. Patrick Rapp vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg für ein Grußwort hinzu und betonte die Bedeutung der Kreativwirtschaft für das Land Baden-Württemberg: „Die Kreativwirtschaft ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor in Baden-Württemberg und als Innovationstreiberin auch für andere Branchen von großer Relevanz. Das bundesweite Fördernetzwerk Kultur- und Kreativwirtschaft leistet daher einen wichtigen Beitrag dazu, die Wirtschaft branchenübergreifend mit kreativen Ideen zu unterstützen. Bei den aktuellen Transformationsprozessen ist dies von besonderer Bedeutung.“

Einen Einblick in die Kreativwirtschaft vor Ort und die Aktivitäten des Fachbereichs Kreativwirtschaft in Pforzheim erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei einem Rundgang durch das EMMA-Kreativzentrum Pforzheim und den „A:K.T;“ sowie bei zwei Unternehmensbesuchen: die Schmuckdesignerin Jasmina Jovy begrüßte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in ihrem kürzlich eröffneten Showroom im Kollmar & Jourdan Haus und berichtete von ihrer Ausgründung aus dem EMMA, der Entwicklung ihres Schmucklabels und ihren Design- und Produktionsprozessen. Anschließend besuchte die Gruppe das international agierende Designbüro Yellow Design im Melanchthonhaus. Geschäftsführer Alexander Schlag gab einen Einblick in das Unternehmen und die sich verändernden Anforderungen an Designagenturen.

„Wir waren begeistert zu sehen, welche Möglichkeiten der Standort Pforzheim für Kreativschaffende bietet, wie sie die Stadt gestalten und hier Traditionen in die Zukunft geführt werden “, so Josephine Hage, Projektleitung für Transfer bei „Kreatives Sachsen“ und zweite Sprecherin des Netzwerkes.

Quelle(n): pm

Besim Karadeniz
Über Besim Karadeniz 3142 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über 25-jährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.