Bundesweiter „Warntag“ am Donnerstag

Bundesweiter Warntag

Ab 11 Uhr werden verschiedene Warnformen getestet. Unter anderem Nachrichten auf Warn-Apps und in diesem Jahr erstmals via Cell Broadcast.

(Lesezeit: 2 Minuten)

Am Donnerstag, 8. Dezember 2022 wird ab 11 Uhr nach zwei Jahren der zweite bundesweite Warntag durchgeführt. Dabei wird die Alarmierung der Bevölkerung über verschiedene Warnkanäle geprobt. Dazu gehören unter anderem Sirenen und Rundfunkdurchsagen, aber auch der Einsatz von Warn-Apps auf Smartphones wie beispielsweise NINA oder Katwarn, Anzeigen auf öffentlichen Werbeleinwänden und Einblendungen auf Nachrichten-Websites und Lautsprecherdurchsagen.

„Mit dem bundesweiten Warntag möchten wir unsere Bevölkerung über die verschiedenen Warnmöglichkeiten informieren und die technische Infrastruktur zur Warnung einem Test unterziehen“, so Erster Bürgermeister Dirk Büscher, verantwortlich für Feuerwehr Bevölkerungs- und Katastrophenschutz das Ziel des Warntages.

Erstmals in diesem Jahr wird als zusätzlicher Warnkanal das so genannte „Cell Broadcast“ eingesetzt, wegen dessen Einführung der Warntag einmalig in den Dezember verschoben wurde. Dieser Cell Broadcast basiert auf bereits bestehende Mobilfunkstandards, in in allen Smartphones und Mobiltelefonen fest eingebaut sind und den Empfang von nutzerunabhängigen Nachrichten innerhalb einer Region ermöglicht.

Der erste durchgeführte Warntag im September 2020 zeigte bei der Aussendung auf verschiedenen Warnkanälen teilweise drastische Mängel. So wurden beispielsweise Warnungen über Smartphone-Apps teilweise stark verzögert ausgesendet.

Sirenentest am Warntag

Der Sirenentest beginnt ebenfalls am Donnerstag ab 11 Uhr. Dieser wird durch Funksignale der Integrierten Leitstelle für Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz ausgelöst und setzt sich aus verschiedenen Alarmierungsformen zusammen:

  • Um 11 Uhr wird das Sirenensignal Entwarnung, eine Minute Dauerton, hörbar sein. Es signalisiert das Ende der akuten Gefahr.
  • Um 11:05 Uhr ertönt das Sirenensignal Bevölkerungswarnung, eine Minute Heulton. Dies bedeutet, es besteht eine unmittelbare Gefahr oder diese steht unmittelbar bevor. Nutzen Sie weitere Medien, z.B. einen örtlichen Rundfunksender für weitere Informationen.
  • Um 11:10 Uhr ertönt das Sirenensignal Feueralarm, eine Minute Dauerton, zwei Mal unterbrochen. Es wird zur Alarmierung der Feuerwehr verwendet.
  • Um 11:15 Uhr wird der Sirenentest mit dem Sirenensignal Entwarnung, eine Minute Dauerton, wieder beendet.
Besim Karadeniz
Über Besim Karadeniz 3532 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über 25-jährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.