Was ist eigentlich #Pforzelona?

Pforzheimer Nutzer von Social Networks wie Twitter oder Instagram, die sich auch für ihre Umgebung interessieren, stoßen sehr bald auf einen Hashtag namens “#Pforzelona”. Wir waren auf Expedition!

Lesezeit: 7 Minuten

Wer Instagram, Twitter oder Facebook benutzt, stößt früher oder später auf sie – die sogenannten “Hashtags”. Das sind Begrifflichkeiten, die mit dem Doppelkreuz-Zeichen beginnen und von vielen Social Networks als Stichwörter verlinkt werden. Da alle diese Social-Network-Dienste selbst keine Kategorien kennen, lässt sich auf diese Weise ein eigener Beitrag mit dem Einfügen eines Hashtags zu einem Thema zuordnen und so sind entsprechend markierte Beiträge über die Suchen der Dienste auffindbar.

Klingt kompliziert, ist aber eigentlich ganz einfach. Der unten stehende Bildbeitrag auf unserem Instagram-Kanal trägt als Hashtag den Begriff “#Pforzelona”:

Mit einem Klick auf diesen Hashtags sehen Sie auf Twitter alle aktuellen Twitter-Meldungen, die ebenfalls diesen Hashtag benutzen.

Die Geburtsstunde von Hashtags

Was nicht viele wissen: Hashtags sind in ihrer Eigenschaft als Stichwortverlinkungen schon über zehn Jahre alt und haben ihren Ursprung auf dem Kurznachrichtendienst Twitter. Dort entstand im Jahre 2007 die Idee der Hashtags nach einem Vorschlag von Twitter-Nutzern. Um diese Entwicklung richtig einzuschätzen, muss man wissen, dass zu diesem Zeitpunkt auf Twitter monatlich erst noch 400.000 Mitteilungen versendet wurden. Heute wird diese Zahl durchschnittlich alle 66 Sekunden (!) erreicht.

Im August 2009 fügten die Macher von Twitter dann den Hashtags ihre wichtigste Funktion hinzu, nämlich den Stichwortverlinkungen. Ab jetzt konnten Nutzer mit einem Klick auf einen Hashtags bequem die neuesten Beiträge aller anderen Nutzer lesen, die ebenfalls das gleiche Hashtag in ihren Beiträgen eingefügt hatten.

Der “offizielle” Pforzheimer Hashtag “#Pforzheim”

Keine Frage: Der wichtigste Pforzheimer Hashtag ist “#Pforzheim” und zwar in allen Social Networks. Das ist auch nichts besonderes, denn die meisten Nutzer, die eine Stadt mit einem Hashtag in ihren Beiträgen verlinken wollen, nehmen dazu einfach den Namen der Stadt. Und tatsächlich fing auch das auf Twitter an, nämlich genau am 5. April 2008 mit einem Twitter-Beitrag von Steffen Siegrist:

Und sehr viel passierte auch damals danach nicht mehr; der Hashtag “#Pforzheim” brachte es die ersten Jahre lang kaum auf mehr als zwei Handvoll Twitter-Beiträge, bis dann irgendwann Twitter einen Boom erlebte und unter anderem der offizielle Twitter-Kanal der Stadt Pforzheim unter @stadt_pforzheim startete.

Das Hashtag-Phänomen namens #Pforzelona

Wer genau Urheber der Wortschöpfung “Pforzelona” ist, ist unklar. Eine Vermutung deutet auf das studentische Umfeld der Hochschule Pforzheim und hier insbesondere auf die Fachrichtung Marketing und Kommunikation der Fakultät für Wirtschaft. Der erste “#Pforzelona”-Beitrag lässt sich zumindest genau datieren auf den 23. Oktober 2009:

Schon vom Namen her ist einleuchtend, dass der/die Urheber von “#Pforzelona” mit der Wortschöpfung eine vermutlich augenzwinkernde Verbindung zwischen Pforzheim und der spanischen Stadt Barcelona herstellen wollte, freilich ohne dass wir je erfahren werden, ob das mit einem realistischen Gedanken oder aus purer Ironie passiert ist. Dennoch fällt auch heute nach rund zehn Jahren auf, dass mit “#Pforzelona” versehene Beiträge in Social Networks sehr häufig entweder ausgesprochen schöne Ansichten oder feine Ironie vermitteln – selten aber beides zugleich.

Stefan Baust, Cross Media Redakteur in der Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Pforzheim, fasst es daher vortrefflich auf unsere Anfrage hin zusammen:

“Ungeachtet der Motivation, die nun tatsächlich hinter der Wortbildung steckt, vermittelt ‘Pforzelona’ unserer Ansicht nach auf diese Weise eine integrative Message über Wahrnehmung und Wahrnehmungsmöglichkeiten unserer Stadt und stellt ein positiv besetztes Identifikationsangebot an alle Pforzheimerinnen und Pforzheimer, aber auch alle anderen Empfänger der Botschaft mit unserer Stadt dar. Zugleich steht die Wortschöpfung als solche bereits chiffrenartig für das großartige kreative Potential, das Pforzheim in sich trägt. Deswegen haben wir den Begriff in seiner ganzen Vielschichtigkeit gerne aufgegriffen und werden ihn auch weiterpflegen.”

Tatsächlich ist “#Pforzelona” auf Twitter auch heute noch eine eher seltene Erscheinung, was vor allem auch daran liegt, dass der Hashtag in einem anderen Dienst eine weit größere Reichweite hat, dazu gleich mehr.

Viel interessanter ist, dass der Begriff „Pforzelona“ in der Jugendszene bereits nach wenigen Jahren ein durchaus geflügeltes Wort geworden ist und auch schon den Sprung aus den großen Social Networks geschafft hat. So gab es 2016 einen Fotowettbewerb der Hochschule Pforzheim zusammen mit der Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim (WSP), an dem Studenten unter dem Motto „Zeig uns, was Deine Stadt besonders macht“ ihr schönstes Pforzheim-Bild einreichen konnten.

Richtig „zu Hause“ ist „#Pforzelona“ daher trotz seiner Geburt auf einem eher textlastigen Dienst wie Twitter schon längst in der Bilderwelt auf Instagram.

Erfolgsstory #Pforzelona auf Instagram

Mit über 213.000 versehenen Bildbeiträgen ist der “offizielle” Hashtag “#Pforzheim” der unangefochtene Sieger im Pforzheimer Hashtag-Ranking. Das nächste Pforzheimer Hashtag folgt mit rund 8.300 Bildern erst weit danach, ist dann aber schon “#Pforzelona”. Und neben vielen weitgehend unpassenden Bildern finden sich unter diesem Hashtag neben einigen Trittbrettfahrern auch die schönen Ansichten zu Pforzheim.

Klar ist aber auch: Instagram hat mit den Anfängen von “#Pforzelona” nicht ansatzweise zu tun. Gestartet ist der inzwischen populärste Bilderdienst, der heute zum Facebook-Konzern gehört, nämlich erst am 6. Oktober 2010.

Technische Unzulänglichkeiten bei Instagram machen es zudem auch noch recht schwer, nach dem ersten “#Pforzelona” Bild zu suchen. Mit den derzeitigen Suchmöglichkeiten lassen sich nämlich keine weitergehenden Suchanfragen erzeugen, so dass wir trotz einiger Tricks über eine weitgehend unbekannte Instagram-Programmierschnittstelle unserem Suchergebnis nicht wirklich so recht über den Weg trauen.

Ob daher dieses Bild vom 23. Juli 2013, das die Schlosskirche zeigt, das wirklich älteste “#Pforzelona”-Bild ist – wir wissen es nicht und werden es so schnell auch nicht geklärt bekommen:

#pforzheim #pforzelona #pforzheimgram

A post shared by @ reiter_reloaded on

Von was lebt „#Pforzelona“ nun? Ganz klar: Von jedem Beitrag auf allen Social Networks, die mit dem Hashtag „#Pforzelona“ versehen werden. Jeder einzelne Beitrag (der sinnvollerweise etwas mit Pforzheim zu tun haben sollte) macht das Hashtag und die „mediterran angehauchte“ Idee dahinter reicher und wertvoller.

Über Besim Karadeniz 934 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über zwanzigjährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.