Polizeiberichte vom Wochenende (KW 41/18)

Unter anderem wurde eine Polizistin durch eine ungeschützte Nadel bedroht.

Lesezeit: 5 Minuten

Streitschlichter angegangen

Der Versuch, einen Streit zu schlichten, misslang in der Nacht auf Samstag vor einer Gaststätte in der Pforzheimer Nordstadt. Der Schlichter wurde selbst angegangen und durch einen Schlag und einen Tritt leicht verletzt.

Nach derzeitigem Kenntnisstand kam es um kurz nach Mitternacht vor einer Gaststätte in der Hohenzollernstraße zu einem verbalen Streit zwischen zwei Männern. Ein 26-Jähriger beobachtete das Gespräch und beabsichtigte, den Streit zu schlichten, woraufhin er von beiden Beteiligten angegriffen wurde. Ein 27 Jahre alter Mann versetzte ihm zunächst einen Faustschlag. Als der Geschädigte mit diesem zu Boden ging, erhielt er von der zweiten Person mindestens einen Fußtritt gegen den Kopf. Der zweite Tatverdächtige flüchtete danach und konnte auch von den verständigten Polizeistreifen nicht mehr gefasst werden.

Er soll zirka 170 cm groß und um die 20 Jahre alte gewesen sein. Seine dunkelblonden Haare waren kurz und er hatte ein südländisches Erscheinungsbild. Bekleidet war er mit einem weißen T-Shirt und einem schwarz-weiß karierten Hemd.

Bei der polizeilichen Anzeigenaufnahme konnten beim bekannten Beschuldigten noch eine Kleinstmenge Marihuana festgestellt werden. Gegen ihn wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. Der Geschädigte musste aufgrund seiner Kopfverletzungen in einem Krankenhaus behandelt werden.

Hinweise zum geflüchteten Tatverdächtigen nimmt das Polizeirevier Pforzheim-Nord unter der Telefonnummer 07231/186 – 3211 entgegen.

Nach Frontalzusammenstoß vier Personen schwer verletzt

Vier Schwerverletzte und ein Sachschaden von geschätzten 25.000 Euro sind die Bilanz eines Frontalzusammenstoßes auf der Landesstraße 1135 in Höhe der Eimündung Im Altgefäll am Sonntagnachmittag.

Nach den bisherigen Feststellungen des Verkehrskommissariats Pforzheim war ein 27-Jähriger gegen 18.45 Uhr mit seinem Pkw von der Anschlussstelle Pforzheim-Süd in Richtung Pforzheim unterwegs. Aufgrund eines Sekundenschlafs erkannte er einen vor ihm abbremsenden Pkw zu spät und wich auf die linke Fahrbahnseite aus. Ein ihm entgegenkommender Pkw-Lenker konnte noch ausweichen. Der 27-Jährige fuhr neben der Fahrbahn weiter und überfuhr einen Leitpfosten. Beim Zurücklenken auf die Fahrbahn übersah er den entgegenkommenden VW einer 53-Jährigen.

Trotz Ausweichmanöver kam es am Fahrbahnrand zum Frontalzusammenstoß der Fahrzeuge. Hierbei wurden der Verursacher und seine 33-jährige Beifahrerin, sowie die 53-Jährige und ihre 28-jährige Beifahrerin schwer verletzt. Nach der Erstversorgung vor Ort wurden die Verletzten in Kliniken gebracht. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

32-Jähriger droht Polizeibeamtin mit Spritze

Am Sonntagabend musste eine Polizistin am Pforzheimer Schloßberg Pfefferspray einsetzen, um einen Angriff mit einer Spritze abzuwehren. Gegen 21.30 Uhr wurde durch Passanten der Pforzheimer Polizei gemeldet, dass am Hauptbahnhof ein Pärchen beabsichtige, sich gerade eine Spritze zu setzen.

Als die Beamten des Polizeireviers Pforzheim-Nord eintrafen, konnten sie noch den 32-Jährigen im Bereich der Gleise 103/104 feststellen. Er wurde mehrfach aufgefordert, die in seiner Hand haltende Spritze wegzulegen, dem er keine Folge leistete und die Flucht ergriff. Eine Polizeibeamtin verfolgte den Mann und konnte ihn am Treppenabgang des Schloßbergs nochmals stellen. Hierbei ging er in seiner erhobenen Faust immer noch die Spritze mit ungeschützter Nadel haltend drohend auf die Beamtin zu.

Um einen unmittelbar bevorstehenden Angriff zu verhindern, setzte die Polizistin Pfefferspray ein, woraufhin der polizeibekannte 32-Jährige erneut die Flucht ergriff. Wenige Zeit später konnte er im Zuge der Fahndung und nach dem Überqueren der Bahngleise in der Güterstraße vorläufig festgenommen werden. Von dem alkoholisierten Mann wurde eine Blutprobe erhoben und wird wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte zur Anzeige gebracht.

Fünf vorläufige Festnahmen nach Schlägerei

Nach einer Schlägerei in der Nacht zum Montag in der Pforzheimer Rudolfstraße unter mindestens zehn Beteiligten konnten hinzugeeilte Polizeistreifen fünf Tatverdächtige vorläufig
festnehmen. Dabei handelt es sich um junge Männer im Alter von 22 bis 41 Jahren.

Mehrere Anzeigeerstatter hatten eine Auseinandersetzung unter mehreren Personen gemeldet. Eine davon soll auf der Straße am Boden gelegen haben und sei unterdessen von anderen getreten worden. Umgehend eilten sieben Streifenwagenbesatzungen der Polizeireviere Pforzheim-Nord und -Süd mit Unterstützung eines Polizeihundeführers vor Ort. Bereits beim Eintreffen der ersten Streifen löste sich die Schlägerei auf und die Beteiligten entfernten sich in unterschiedliche Richtungen. Schließlich gelang es den Beamten bei der anschließenden Fahndung, fünf mutmaßliche Tatbeteiligte im Alter von 22, 25, 27, 28 und 41 Jahre festzunehmen. Der 22- sowie der 27-Jährige kamen unter Einsatz der Rettungsdienste zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus.

Es soll bei den Übergriffen auch ein Schlagring zum Einsatz gekommen sein. Das Polizeirevier Pforzheim-Nord führt nunmehr die weiteren Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung. Über die Hintergründe der Auseinandersetzung liegen noch keine Erkenntnisse vor.

(Pressemitteilungen Polizeipräsidium Karlsruhe/bka)

Über Besim Karadeniz 712 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über zwanzigjährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.