Führungswechsel beim Bürgerverein Dillweißenstein

"Neue Besen kehren gut". In Dillweißenstein gab die langjährige Vorsitzende ihre Arbeit in jüngere Hände ab.

Lesezeit: 2 Minuten

Einen Wechsel in der Führungsriege gab es beim Bürgerverein Dillweißenstein. Dietlinde Hess – von ihren Mitbürgern liebevoll „Bürgermeisterin von Dillweißenstein“ genannt – ist Mitglied beim Bürgerverein seit 1981 und übernahm dann einen Posten als Beisitzerin, bevor sie 2001 an die Vereinsspitze rückte. Ihre 79 Jahre sieht man ihr nicht
an und trotzdem möchte sie den Vorsitz abgeben.

Als ihre Nachfolgerin wurde Petra Bösl gewählt und Jürgen Vonderehe als 2. Vorsitzender, die beide schon langjährig im Verein tätig sind und ihre Wurzeln in Dillweißenstein haben.

In den Berichten bei der Hauptversammlung wurde das deutliche Engagement des Bürgervereins hervorgehoben, angefangen bei der Besenausfahrt für Senioren über die Gestaltung des Nikolausmarktes bis zur Beteiligung an Arbeiten zur Lösung kommunaler Aufgaben. Besonders hervorgehoben wurde die Vernetzung und Zusammenarbeit der örtlichen Vereine.

Zum Abschied von Dietlinde Hess gestaltete ihre Nachfolgerin einen Rückblick über die gesamte Amtszeit, welcher den langjährigen und unermüdlichen Einsatz hervorhob.

Dietlinde Hess verlässt ihr Vorstandsamt mit einem lachenden und einem weinenden Auge: „Ich habe so viele junge Leute im Vorstand, die freuen sich, Verantwortung zu übernehmen“ so die rüstige Dillweißensteinerin. „Als ich bei der Hauptversammlung mit stehendem Applaus verabschiedet wurde, war das ein berührender Augenblick“. Ans Aufhören denkt sie aber noch lange nicht, denn sie bleibt dem Bürgerverein weiterhin mit ihren Erfahrungsschätzen erhalten, auch wenn jetzt zum „Bürgermeisterinnentitel“ ein „a.D.“ dazukommt.

Über Björn Fix 169 Artikel
Björn Fix (bf), Jahrgang 1970, passionierter Fotoreporter und ständiger Mitarbeiter bei PF-BITS seit der ersten Stunde. Als gut informierter, zuverlässiger und gern gesehener Zuschauer und Beobachter ist er vor allem zuständig für aktuelle und "fixe" Berichterstattungen aus der Region.