Mehr als 500 Teilnehmer bei Mahnwache auf dem Platz der Synagoge

Pfarrerin Heike Reisner-Baral bei ihrer Ansprache zur Mahnwache auf dem Platz der Synagoge in Pforzheim zum Terroranschlag von Halle/Saale

Rat der Religionen ruft kurzfristig zur Mahnwache auf und verurteilt den Terroranschlag von Halle/Saale.

Lesezeit: 3 Minuten

Noch um Viertel vor Zwölf sah es auf dem Platz der Synagoge hinter dem Volksbankhaus relativ ruhig aus. Zehn Minuten später war der Platz voll mit Menschen, die dem Aufruf des Pforzheimer Rats der Religionen gefolgt waren. Eine kurzfristig organisierte Mahnwache sollte den Opfern und jüdischen Gemeindemitgliedern des gestrigen Terroranschlags in Halle/Saale gedenken. Rund 500 Teilnehmer fanden den Weg auf den Platz, darunter auffallend viele Schüler der Gymnasiumsoberstufen der näheren Umgebung.

Heike Reisner-Baral, Pfarrerin der Citykirche, hielt einführende Worte zur Mahnwache. „Wir stehen hier an dem Ort, wo einst die Synagoge stand, die vor 71 Jahren zerstört wurde.“ Es sei beschämend, dass es „in Deutschland wieder gefährlich ist, mit einer Kippa auf dem Kopf vor die Türe zu gehen.“ Wer ein Land wolle, in dem Synagogen ohne Polizeischutz auskommen und niemand durch einen Metalldetektor zum Gottesdienst gehen müsse, müsse etwas dafür tun.

Neben den Bürgermeistern Frank Fillbrunn und Sybille Schüssler (Oberbürgermeister Peter Boch war aufgrund eines auswärtigen Termins verhindert) folgten auch die Landtagsabgeordneten Hans-Ulrich Rülke und Erik Schweickert dem Aufruf. Ebenfalls vor Ort war Altoberbürgermeister Gert Hager und eine Vielzahl von Vertretern des Rats der Religionen.

Wahab Ghumon, Sprecher der Ahmadiyya-Gemeinde, schrieb bereits im Vorfeld, dass die Ahmadiyya-Gemeinde „den perfiden Anschlag aufs Schärfste“ verurteile. Antisemitismus habe weder einen Platz im Islam, noch in unserer Gesellschaft. Man sei in Gedanken bei den Opfern und ihren Angehörigen.

Über Besim Karadeniz 1015 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über zwanzigjährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.