Appelle an Selbstverantwortung in Sachen Corona-Infektionen

Grafische Darstellung des Corona-Virus SARS_CoV-2 (Grafik: Alissa Eckert, MS; Dan Higgins, MAMS)

Behörden bitten um Zurückhaltung bei Behördenbesuchen. Eine Vielzahl von Veranstaltungen der nächsten Tage und Wochen werden abgesagt.

(Lesezeit: 3 Minuten)

Nachdem die Weltgesundheitsorganisation (WHO) den Ausbruch des neuartigen Corona-Virus als Pandemie eingestuft hat – Infektionen also in vielen Ländern gleichzeitig stattfinden – appellieren Verantwortliche aktuell vor allem an die Selbstverantwortung jedes einzelnen.

Das Gesundheitsamt zählte heute Vormittag vier weitere Menschen aus der Region positiv auf das neuartige Corona-Virus. Alle Erkrankten befänden sich in Quarantäne, drei zu Hause, einer in einer Klinik. Eine der Personen lebt in Pforzheim, die anderen in unterschiedlichen Gemeinden im Enzkreis. Aktuell ermittelt das Gesundheitsamt, mit wem die Betroffenen Kontakt hatten.

Wie das Gesundheitsamt weiter mitteilte, gehe es allen Erkrankten gut – auch den fünf Menschen, die am Wochenende und Anfang der Woche positiv getestet worden waren.

Behörden bitten Kranke um Zurückhaltung bei Behördenbesuchen

Stark hustende oder niesende Kunden werden gebeten, ihre Anliegen gegenüber Behörden zu einem späteren Zeitpunkt und bei besserer Gesundheit zu wiederholen und zunächst zu Hause zu bleiben. Selbstverständlich werde gewährleistet, dass unaufschiebbare oder fristgebundene Anliegen bearbeitet werden und einem möglicherweise abgewiesenen Bürger beziehungsweise Kunden keine Nachteile entstehen. Im Landratsamt Enzkreis wird das Verfahren gleichfalls so angewendet. „Zum Schutz der anderen Kunden und unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist es  wichtig, dass sich jeder mit starken Krankheitssymptomen fragt, ob sich ein Dienstgang im Interesse aller nicht verschieben lässt“, so der Leiter des städtischen Personalamtes, Bernhard Enderes.

Ähnlich schreibt die Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim. „Aufgrund der anhaltenden Grippe-Saison und der aktuellen Ausbreitung des Corona-Virus“ empfiehlt die Agentur für Arbeit ihren Kundinnen und Kunden, bei entsprechenden Symptomen wie Husten, Schnupfen oder Heiserkeit von einem Besuch in der Agentur für Arbeit abzusehen. Gleiches gilt für alle, die in den letzten 14 Tagen in einem Coronavirus-Risikogebiet waren.

Bei der Absage von Terminen entstünden für die Betroffenen keine Nachteile. Die Gesundheit der Kundinnen und Kunden sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehe im Vordergrund, weshalb Termine jederzeit nachgeholt werden können. Es reiche aus, wenn die Agentur für Arbeit kurz über die gesundheitliche Beeinträchtigung informiert werde und bei Terminabsagen eine Krankmeldung per Post nachreicht wird.

Viele Terminabsagen

Viele kulturelle Veranstaltungen der nächsten Tag wurden inzwischen abgesagt, darunter unter anderem der verkaufsoffene Sonntag und der Pforzheimer Automarkt. Aktuell wurden beispielsweise im Kulturhaus Osterfeld der jährliche Ostermarkt der Kunstinitiative Pforzheim, der am 4. und 5. April stattfinden sollte, abgesagt. Der Stadtjugendring sagt das Barcamp Soziale Arbeit und Bildung, das am 20. und 21. März stattfinden sollte, ebenfalls zunächst ohne Angabe eines Nachfolgetermins ab.

Aufgrund der Vielzahl von Terminabsagen ist es derzeit sehr empfehlenswert, auch bei kleineren Veranstaltungen vorab zu prüfen, ob diese stattfinden oder nicht.

Über Besim Karadeniz 1850 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über 25-jährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.