Wildpark goes digital

Wildpark-Leiter Carsten Schwarz (vierter von links) und Digitalisierungsbeauftragter Kevin Lindauer (zweiter von links) präsentieren "zoo2go" als Guide für den Wildpark (Foto: Stadt Pforzheim)

Kostenloser Guide liefert Hintergrundinformationen zu Tieren im Park. Außerdem können Parkgebühren digital bezahlt werden.

(Lesezeit: 2 Minuten)

Nachdem mit der Einführung eines Online-Ticketing-Systems zur besseren Steuerung der Besucheranzahl erste Digitalisierungsschritte im Wildpark Pforzheim umgesetzt wurden, präsentieren Carsten Schwarz, der Wildparkleiter, und Kevin Lindauer, der städtische Digitalisierungsbeauftragte, weitere digitale Angebote, die den Besuch künftig bereichern.

Der Pforzheimer Wildpark ist neben weiteren bekannten Zoos, wie der Stuttgarter Wilhelma, dem Leipziger Zoo oder dem Tierpark Hagenbeck, ab sofort in der App „zoo2go“ vertreten. Die kostenlose App bietet den Besucherinnen und Besuchern wissenswerte Fakten zu den Tieren und Informationen zu Fütterungszeiten. Mithilfe einer interaktiven Karte wird die Navigation durch verschiedene Touren und Rundgänge im Wildpark möglich. Vier Jugendliche des Reuchlin-Gymnasiums recherchierten über das Schuljahr hinweg umfassende Informationen rund um den Wildpark und dessen tierische Bewohner. Gleichzeitig haben die Schüler verschiedene Touren durch den Park erarbeitet, die in der App zur Verfügung stehen.

Heruntergeladen werden kann die App in den gängigen App-Stores für Android und iOS:

Kostenloses WLAN im Eingangsbereich

Außerdem neu im Wildpark: Der Eingangs- und Gastronomiebereich verfügt ab sofort über das kostenfreie PF-WLAN. Somit können sich die Besucherinnen und Besucher die „zoo2go“-App vor Ort einfach und schnell herunterladen. Darüber hinaus soll das WLAN-Angebot durch eine Surfgeschwindigkeit von 600 Mbit/s ohne eine Begrenzung des Datenvolumens die Aufenthaltsqualität vor Ort erhöhen.

Auch im Bereich des Parkens steht den Wildpark-Besuchern ein digitaler Service zur Verfügung. Die Parkgebühren können neuerdings bequem mit dem Smartphone bezahlt werden. Genutzt werden dabei die Möglichkeiten des digitalen Bezahlens von Parkgebühren, die bereits im letzten Jahr in Pforzheim eingeführt wurden. Die Parkscheinautomaten bleiben parallel in Betrieb und stehen weiter zur Verfügung.

(Pressemitteilung Stadt Pforzheim/bka)

Über Besim Karadeniz 1759 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über 25-jährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.