„Clean Up Station“ im Stadtpark eingeweiht

Einweihung einer "Clean Up Station" im Stadtpark zum World Cleanup Day 2020, von links: Jürgen Förschler (Leiter Technische Dienste), Petra Schad-Vollmer (Amt für Umweltschutz), Oberbürgermeister Peter Boch (Foto: Stadt Pforzheim/Natalie Hüeber)

Einweihung der "Putzete-Station" der Beginn des World Cleanup Days 2020 in Pforzheim.

(Lesezeit: 4 Minuten)

Am kommenden Samstag, 19. September, findet der weltweite „World Cleanup Day“ statt, an dem die Stadt Pforzheim bereits zum zweiten Mal teilnimmt („Clean Up“ = englisch für „Putzete“). Dies nimmt Oberbürgermeister Peter Boch gemeinsam mit den Technischen Dienste und dem Amt für Umweltschutz nun zum Anlass, vorab eine „Clean Up Station im Stadtgarten“ einzuweihen.

„Der Einsatz für ein sauberes Pforzheim beginnt und endet nicht am World Cleanup Day“ stellt der Oberbürgermeister fest. Es handele sich dabei um eine ständige Aufgabe, die ihm persönlich sehr am Herzen liege. „Aus diesem Grund möchten wir Bürgerinnen und Bürger mit dieser Clean Up Station ermutigen, Eigeninitiative zu ergreifen und selbst aktiv zu werden“, so Peter Boch weiter. Im Stadtgarten, unweit vom Reuchlinhaus, wurde deshalb eine „Clean Up Station“ eingerichtet. Nicht weit von einem öffentlichen Mülleimer finden sich Eimer und Greifzangen. Ein Schild fordert mit einem passenden Piktogramm und den Worten „Hier können Sie aktiv werden. Unterstützen Sie uns dabei unsere Stadt schön und sauber zu halten.“ zur Putzete auf.

Auch das Amt für Umweltschutz befürwortet die Einrichtung der Clean Up Station. „Das Thema Umweltschutz ist wichtiger und aktueller denn je“, erklärt Petra Schad-Vollmer vom Amt für Umweltschutz. Deshalb sei es notwendig, in der Bevölkerung ein Bewusstsein dafür zu schaffen, „wie Müll richtig entsorgt wird und dass Parks und Grünanlagen sauber hinterlassen werden müssen“. Die Clean Up Station im Stadtgarten ist nur einer von vielen Bausteinen auf diesem Weg.

World Cleanup Day am Samstag in 150 Ländern

Während des World Cleanup Days am 19. September werden erneut Millionen von Mitmachern in 150 Ländern Straßen, Parks, Strände, Wälder und Flussufer von achtlos beseitigtem Abfall säubern. Die Stadt Pforzheim ruft alle interessierten Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich zu beteiligen. Treffpunkt ist um 11 Uhr am Leopoldsplatz bei den Schmuckwelten. Bis 15 Uhr wird bei dieser Aktion gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern achtlos weggeworfener Müll eingesammelt und ein Zeichen gegen die Vermüllung in unserer Stadt gesetzt. Die Abfallwirtschaft und Stadtreinigung der Technischen Dienste stellen Handschuhe, Greifzangen und Müllsäcke zur Verfügung. Der im Stadtgebiet gesammelte Müll kann dann in eine große Müllmulde am Leopoldsplatz entsorgt werden. Passanten können unter Einhaltung der geltenden Abstandsbestimmungen ohne Voranmeldung teilnehmen.

Zudem beteiligen sich das QuarZ West und das QuarZ Innenstadt der Gesellschaft für Beschäftigung und beruflichen Eingliederung (GBE) und Q-Prints mit dem Projekt Uhrwerk 4.0 des Jobcenters am World Cleanup Day 2020. Ab 11 Uhr werden sie, ausgestattet mit Mülltüten, Handschuhen und Greifzangen der Technischen Dienste, auf die Suche nach achtlos weggeworfenem Müll gehen. Die Quartierszentren starten mit den Putzaktionen in der Simmlerstraße und der Deimlingstraße. Eine Anmeldung unter der 07231 / 589 79 69 oder gbe-quarzinnenstadt@gbe-pforzheim.de ist erforderlich. Auch hier ist die Einhaltung der gängigen Corona-Regelungen zu beachten.

Der Ursprung des World Cleanup Days liegt in Estland. Dort haben sich 2008 mehr als 50.000 Bürger zusammengeschlossen. Dieses Jahr beteiligen sich deutschlandweit über 100 Städte und mehr als 25.000 Menschen. Gemeinsam wollen sie aufstehen, um eine dauerhafte Veränderung zu schaffen und über den Aktionstag hinaus Nachhaltigkeit zu ermöglichen. Hierbei will man eine globale Gemeinschaft schaffen, die mit hohem Umweltbewusstsein Probleme wie den Plastikmüll in den Meeren angeht.

(Pressemitteilung Stadt Pforzheim)

Über Besim Karadeniz 1727 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über 25-jährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.