OB Boch wendet sich in Sachen Lockdown per Videobotschaft an die Bevölkerung

Screenshot aus der Videoansprache von OB Peter Boch zum zweiten Lockdown

Oberbürgermeister wendet sich an die Bevölkerung und im speziellen auch an Kinder. "Ohne den harten Lockdown würde sich die Krankheit unkontrolliert und exponentiell weiterverbreiten."

(Lesezeit: 2 Minuten)

In einer Videobotschaft, die über Social Networks verbreitet wird, wendet sich Oberbürgermeister Peter Boch zum heute beginnenden „Lockdown“ an die Pforzheimer Bevölkerung.

In seiner Botschaft erläutert Boch die Gründe für den harten Schritt. „Nicht das einzelne Ladengeschäft, nicht die einzelne Kita oder die einzelne Schule sind für sich genommen das Problem“, so Boch. Es seien „die vielen Begegnungen, die noch stattfinden, wenn all diese Einrichtungen offen“ blieben. „Es sind die vielen Menschen, die dann noch unterwegs sind.“

Das Infektionsgeschehen – das zeigten auch die Zahlen, die von der Kommunalen Statistikstelle ausgewertet wurden – sei diffus. Die Pandemie ziehe sich also mehr oder weniger gleichverteilt durch alle Alters- und Bevölkerungsgruppen, wobei die über 70-Jährigen überproportional stark betroffen sind. Der OB zieht in seinem Podcast daraus auch den Schluss, „dass bei so hohen Fallzahlen, wie wir sie im Moment haben, automatisch auch die Dunkelziffer an nicht erkannten Infektionen hoch ist.“ Das Virus sei damit „unter uns“. Die Zahl der Menschen, die das Virus weitertragen könnten, – auch ohne es zu wissen – sei zu groß. „Ohne den harten Lockdown würde sich die Krankheit unkontrolliert und exponentiell weiterverbreiten, dessen bin ich sicher“, so das Stadtoberhaupt.

Botschaft auch an Kinder

Ganz speziell geht Peter Boch auch auf die Situation der jungen Pforzheimerinnen und Pforzheimer ein. „Denn das, was gerade Kinder und Jugendliche in diesem Jahr haben durch- und mitmachen müssen, kommt in der öffentlichen Diskussion viel zu kurz“, ist der Oberbürgermeister sicher. „Wochenlanges Home-Schooling im Frühjahr, auch jetzt wieder Schul- und Kita-Schließungen, kaum noch Freunde treffen können. Auch nicht mehr das tun können, was man als Teenager üblicherweise so macht: zum Beispiel mit Freunden Ausgehen und ganz einfach das Leben genießen.“ Das seien alles Erfahrungen, die zur Persönlichkeitsentwicklung von jungen Menschen dazugehörten und die in diesem Jahr nicht oder kaum hätten stattfinden können.

Über Besim Karadeniz 1967 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über 25-jährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.