Unternehmer beschenken bedürftige Pforzheimer mit Lebensmitteln

Kurz fürs Foto runter mit der Maske: Günter Wachtler (links) spendierte zusammen mit Firma Hornbach 218 gefüllte Kisten mit Lebensmitteln. Nicole Kupke und Stefan Billing von Hornbach liefern persönlich mit aus.

Nicht allen geht es finanziell gut und nicht jeder hat einen vollen Kühlschrank daheim. Ein Marktleiter eines Baumarkts hat sich mit einem Einzelhändler zusammengetan und eine tolle Aktion gestartet.

(Lesezeit: 4 Minuten)

Angefangen hat die Idee damit, dass Thorsten Merker, Marktleiter des Baumarkts Hornbach auf der Wilferdinger Höhe zu Weihnachten etwas Gutes tun wollte. Eine soziale Einrichtung sollte unterstützt werden. Etwas, was direkt ankommt bei denen, die Hilfe brauchen.

Also nahm er sich seinen Stellvertreter Stefan Billing zur Seite und ging in die Planung: 3000 Euro wollte das Unternehmen locker machen und Menschen aus Pforzheim eine kleine Weihnachtsfreude übergeben. Nach kurzer Suche kam über einen Freund der Kontakt zur Diakonie Pforzheim zustande.

Dieses Jahr leider „Einsam statt Gemeinsam“

Hier wurde in den vergangenen Jahren immer am Nachmittag des 24. Dezember mit Menschen, denen es finanziell nicht so gut geht und einsamen Personen, die teilweise keinen familiären Anschluss haben, eine kleine Weihnachts-Andacht gefeiert. Anschließend gab es ein gemeinsames Essen und zum Abschluss auch Geschenke. Die Veranstaltung lief unter dem Namen „Gemeinsam statt Einsam“ und wurde von vielen bedürftigen Pforzheimerinnen und Pforzheimern angenommen.

Bei einem Gespräch mit Sabine Jost, Geschäftsführerin der Diakonie Pforzheim, rannte man mit dieser netten Geste der Unterstützung offene Türen ein. Hier war man schon sehr enttäuscht, dass wegen der Corona-Vorschriften das diesjährige Treffen ausfallen muss. Durch die großzügige Aktion konnte man den Betroffenen zumindest eine kleine Unterstützung in Form einer gefüllten Einkaufskiste schenken.

Bei dem organisatorischen Gespräch wurde aber schnell klar, dass nicht wie zuerst angedacht Christstollen, Schokoladenkonfekt und Lebkuchen verteilt werden sollte, sondern dass bei vielen, die aus den unterschiedlichsten Gründen am Existenzminimum leben, man mit einfachen Lebensmitteln eine große Freude bereiten kann.

Mit dem Lebensmittelhändler Günter Wachtler fand man einen Partner, der diese soziale Idee gerne unterstützte und den von Hornbach geplanten Betrag noch großzügig um 2500 Euro ergänzte. So wurden von fleißigen Mitarbeitern der Unternehmen insgesamt 218 Kisten gepackt, gefüllt mit einem Fertiggericht und vielen weiteren Grundnahrungsmitteln. Diese gefüllten Kisten wurden am Dienstag und Mittwoch vor Weihnachten von drei Zweierteams der Diakonie im gesamten Stadtgebiet Pforzheim zu den Bedürftigen gefahren. Unterstützt wurden sie hierbei vom Hornbach-Team Nicole Kupke (Erste Kassiererin) und Stefan Billing (stellvertretender Marktleiter), die es sich nicht nehmen ließen, an ihrem freien Tag diese tolle Aktion zu unterstützen.

„Wir jammern auf ganz hohem Niveau“

Die Eindrücke, die Stefan Billing an diesen zwei Tagen seines ehrenamtlichen Einsatzes sammelte, werden ihn sicher noch eine Weile begleiten. In einer kurzen Pause beim Nachladen des Fahrzeugs merkt man ihm die Betroffenheit an: „Da kommst du in Haushalte, da steht nichts auf dem Regal und du kannst mit den einfachsten Lebensmitteln eine riesige Freude bereiten. Viele wissen gar nicht, wie gut es ihnen eigentlich geht“.

In der Kiste für Kinder befanden sich neben Spielen und Stofftieren auch noch Schokolade und Süßigkeiten.
Über Björn Fix 237 Artikel
Björn Fix (bf), Jahrgang 1970, passionierter Fotoreporter und ständiger Mitarbeiter bei PF-BITS seit der ersten Stunde. Als gut informierter, zuverlässiger und gern gesehener Zuschauer und Beobachter ist er vor allem zuständig für aktuelle und "fixe" Berichterstattungen aus der Region.