Polizei warnt wieder vor falschen Polizisten

Wieder eine Reihe von Betrugsversuchen im Raum Pforzheim. Polizei bittet um Meldungen bei entsprechenden Anrufen.

(Lesezeit: 2 Minuten)

Mit vorgetäuschten Sachverhalten haben in Pforzheim und in Straubenhardt im Laufe des Montags erneut Betrüger über Telefonanrufe versucht, an die Ersparnisse ihrer potentiellen Opfer zu gelangen, wie das Polizeipräsidium Pforzheim mitteilt.

In einem Fall konnten Unbekannte bei einer 84-jährigen Frau aus Pforzheim einen hohen fünfstelligen Betrag erbeuten. Die 19 bei der Polizei angezeigten Anrufe fanden in der Zeit zwischen 9 Uhr und 17 Uhr statt. Mit der bekannten Masche täuschten die Betrüger den meist älteren Bürgern am Telefon vor, dass in der Nachbarschaft eingebrochen wurde und sie auf einer Liste potentieller Einbruchsopfer aufgetaucht seien. Angeblich sei ein Teil der Einbrecherbande noch auf der Flucht, weshalb die Angerufenen ihre Wertsachen und ihr Geld der Polizei anvertrauen sollten.

Die Polizei weist aufgrund der aktuell wieder vermehrt festgestellten Anrufe erneut darauf hin, dass man sich nicht auf ein Gespräch mit den Betrügern einlassen soll. Es wird dazu geraten, keine Fragen nach Adressen, Angehörigen, persönlichen Daten oder Wertgegenständen am Telefon zu beantworten und das Gespräch sofort zu beenden. Im Falle eines solchen Anrufes bittet die Polizei um eine Meldung auf der Polizeirufnummer 110.

Über Besim Karadeniz 2613 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über 25-jährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.