Die Open-Air-Kinosaison 2021 steht in den Startlöchern

Wollen, dass ihre Zuschauer im Open-Air-Kino 2021 das Programm sehen, hören und darüber sprechen (von links): Timo Gerstel (Kommunales Kino), Alexander Lauinger (Technik Kulturhaus Osterfeld), Christine Müh (Geschäftsführerin Kommunales Kino), Bart Dewijze (Geschäftsführer Kulturhaus Osterfeld), Bernhard Fuchs (Direktor Sparkasse Pforzheim Calw)

Auch in diesem Jahr fünf Spielwochen im Innenhof des Kulturhaus Osterfeld. Vier Kinopremieren und weiterhin ein umfangreiches Vorprogramm mit Künstlern.

(Lesezeit: 5 Minuten)

In die 26. Saison geht das Open Air Kino Pforzheim, das luftoffene Kino von Kulturhaus Osterfeld und Kommunalem Kino, in diesem Jahr. Und das trotz der Widrigkeiten von Corona, die auch in diesem Jahr dazu führen, dass beträchtlich weniger Zuschauer pro Vorstellung dabei sein können. Mit rund 300 bis 350 Plätzen erreicht auch das Freiluftkino in diesem Jahr gerade einmal ein Drittel der Plätze, wie in früheren, corona-freien Jahren.

Dennoch freuen sich Kulturhaus-Leiter Bart Dewijze, Kommunales-Kino-Chefin Christine Müh und Open-Air-Urgestein Timo Gerstel darüber, auch gerade in diesem Jahr wieder vorführen zu können. Und tatsächlich ist auch nicht alles schlecht, was das Corona-Zeitalter mit sich brachte; das 2020 eingeführte Vorprogramm, das auch aufgrund der finanziellen Unterstützung des Landes Baden-Württemberg zur Förderung von Kulturschaffenden eingerichtet wurde, wird auch in diesem Jahr fortgesetzt – ohne Förderung. „Das Vorprogramm ist gut angekommen,“ so Bart Dewijze, „die Leute sind eine Stunde früher gekommen.“ Das Vorprogramm sehe man weiterhin als sehr gute Unterstützung für Kulturschaffende und schon seit Anfang Mai wurde das Programm zusammengestellt mit Künstlern, die aufgrund der Pandemiesituation und des Lockdowns teilweise so in finanzielle Bredouille kamen, dass sie kurz davor standen, ihre Instrumente zu verkaufen.

Daher wird mit dem Vorprogramm, in guter Philosophie des Open-Air-Kinos, in diesem Jahr auch experimentiert. Neben Musikeinlagen aus Klassik und Moderne gibt es auch elektronische und rockige Musik, von Jazz bis Rockabilly. Und auch eine Lesung mit Dieter Kosslick und Jonglage stehen auf dem Tableau.

Und was ebenfalls Corona und die damit verbundene Warteliste an Kinofilmen beschert hat: Gleich vier Kinopremieren werden mit den Filmen „Death of a Ladies Man“, „Der Rosengarten der Mme Vernet“, „Unter den Sternen von Paris“ und Der Hochzeitschneider von Athen“ in den vier Wochen vorgestellt. Garniert wird das Programm wieder mit Klassikern, in diesem Jahr unter anderem mit „Grand Budapest Hotel“ und „Nomadland“. Und ein weiterer Klassiker zur bewährten Zeit findet auch wieder den Weg auf die Leinwand mit dem Film „Rocky Horror Picture Show“, wie immer am Ende der Open-Air-Saison als „Rausschmeißer“.

Neu ist in technischer Hinsicht auch die Leinwand. Die musste ausgetauscht werden, da die alte Leinwand so langsam ihren Geist aufgab und rissig wurde. Die neue Leinwand ist nun mit 16 mal 9 Metern rundherum rund einen Meter größer und das soll bei der Projektion aus einem Klassenzimmer der Osterfeldschule auch berücksichtigt werden. Zur Finanzierung der neuen Leinwand, deren Investitionssumme in einem „vierstelligen Bereich“ liegt, hat man ein so genanntes Crowdfunding mit den Stadtwerken Pforzheim gestartet, bei dem jeder eingeladen ist, sich buchstäblich ein echtes Stück Kinoleinwand im Format A7 für einen einmaligen Förderbetrag von 25 Euro zu sichern.

Vollständiges Programm 2021

Spielwoche 1

  • Donnerstag, 5. August: Death of a Ladies Man (Vorprogramm: Rolf Ableiter)
  • Freitag, 6. August: Grand Budapest Hotel (Vorprogramm: Dieter Kosslick)
  • Samstag, 7. August: Der Rausch (ICE Cream Jazz Band)

Spielwoche 2

  • Mittwoch, 11. August: Mbuzi Dume (Vorprogramm: Tom Belz, Rockröhren (Mürle), Berenike Felger)
  • Donnerstag, 12. August: Heimat Natur (Vorprogramm Jan Haft, H. Engel & S. Burkard)
  • Freitag, 13. August: Der Spion (Vorprogramm: Jonas Gavrill)
  • Samstag, 14. August: Ich bin dein Mensch (Vorprogramm: Mr. George & His Oskars)

Spielwoche 3

  • Mittwoch, 18. August: Der Rosengarten der Mme Vernet (Vorprogramm: Chessy’s Musicclub)
  • Donnerstag, 19. August: Unter den Sternen von Paris (Vorprogramm: Holger Engel & Jacky Vox)
  • Freitag, 20. August: Nebenan (Vorprogramm: Subenjazzer)
  • Samstag, 21. August: Kings of Hollywood (Vorprogramm: Holger and his Rockabilly’s)

Spielwoche 4

  • Mittwoch, 25. August: PZ Wunschfilm (Vorprogramm: Nice Brazil)
  • Donnerstag, 26. August: Der Hochzeitschneider von Athen (Vorprogramm: Andy Burgert & Familie)
  • Freitag, 27. August: Nomadland (Vorprogramm: Bitter Green)
  • Samstag, 28. August: In the Heights (Vorprogramm: Ridikulus Artifex & Nutty as a Fruitcake)

Spielwoche 5

  • Mittwoch, 1. September: Generation Beziehungsunfähig (Vorprogramm: Next Boy)
  • Donnerstag, 2. September: Antropoloops: Mix Nostrum (Vorprogramm: Daniel Steinfels)
  • Freitag, 3. September: Abseits des Lebens (Vorprogramm: Die Schumacherin und der Herr Müller)
  • Samstag, 4. September: Rocky Horror Picture Show
Über Besim Karadeniz 2439 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über 25-jährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.