Gesundheitsamt übermittelte seit Dienstag falsche Zahlen nach Stuttgart

Grafische Darstellung des Corona-Virus SARS_CoV-2 (Grafik: Alissa Eckert, MS; Dan Higgins, MAMS)

7-Tage-Inzidenzen in Pforzheim und Enzkreis werden deutlich nach oben korrigiert. Landratsamt vermutet "Übermittlungsschwierigkeiten ausgelöst durch ein Update".

(Lesezeit: 2 Minuten)

Die vermeintlich positive Tendenzen in den Corona-Neuinfektionen in Pforzheim und Enzkreis seit Dienstag entpuppen sich als Luftschlösser. Wie das Landratsamt heute mitteilt, musste heute festgestellt werden, dass die Daten Daten von Pforzheim und dem Enzkreis bereits seit vergangenen Dienstag „nicht korrekt“ an das Landesgesundheitsamt übermittelt worden seien. Als Grund vermutet man „Übermittlungsschwierigkeiten ausgelöst durch ein Update“.

Das führt dazu, dass am heutigen Tag die Corona-Infektionszahlen für Pforzheim und Enzkreis korrigiert wurden und nachträglich erheblich ansteigen. So werden für Pforzheim heute 16 neue Fälle gemeldet, für das Enzkreis gar 27, nachdem in den vergangenen Tagen von letztem Samstag bis gestrigen Freitag vermeintlich nur ein einziger Fall in Pforzheim hinzugekommen ist und sechs Fälle im Enzkreis.

Die heute durchgeführte Korrektur führt dazu, dass die 7-Tage-Inzidenz in beiden Kreisen ebenfalls deutlich ansteigt. So liegt sie heute in Pforzheim bei 13,5 (gestern 3,2), im Enzkreis bei 15,5 (gestern 4,5).

Damit ist auch eine eventuelle Neueinstufung in die Inzidenzstufe 1 im Kreis Pforzheim wieder vom Tisch, nachdem diese für den morgigen Sonntag anvisiert wurde – wenn denn die Zahlen in dieser Woche gestimmt hätten. Eine entsprechend vorbereitete Pressemitteilung wurde entsprechend zurückgezogen.

Anmerkung: Wir haben in der ursprünglichen Fassung dieses Artikels geschrieben, dass eine eventuelle Neueinstufung in die Inzidenzstufe 2 vom Tisch sei. Das ist nicht korrekt, wir haben das auf „Inzidenzstufe 1“ geändert.

Über Besim Karadeniz 2545 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über 25-jährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.