Stadtwerke Pforzheim entwarnen in Sachen Energiekosten – vorläufig

Stadtwerke Pforzheim

Derzeit keine Versorgungsenpässe oder "große Preissprünge" zu erwarten. Vorhersage zum Winter "schwierig".

(Lesezeit: 3 Minuten)

Eine Pressemitteilung der Stadtwerke Pforzheim soll für Beruhigung bei Kunden sorgen. Diese müssten sich „derzeit keine Sorgen“ über Versorgungsengpässe oder „große Preissprünge“ machen. Die „überwiegende Zahl der Kunden“ profitiere hierbei von den „Regelungen in den Verträgen“ und der „langfristigen Beschaffungsstrategie“. Preisanpassungen, wie zuletzt im Juni dieses Jahres erfolgt, seien notwendig, bewegten sich aber „noch in moderatem Maß“.

Bei der Fernwärme zeige sich der „große Vorteil“, dass die Fernwärme von den Stadtwerken zum „größten Teil“ mit Biomasse durch die Verbrennung von Altholz im Heizkraftwerk erzeugt werde. Die bei der Produktion von Fernwärme eingesetzte Menge Gas zur Abdeckung von Spitzenlasten könne auch durch alternative Brennstoffe wie beispielsweise Öl ersetzt werden.

Des weiteren setzten sich die Stadtwerke auch auf Verbandsebene für eine Begrenzung von möglichen Kostensteigerungen ein. So sei man im „intensiven Austausch mit Fachverbänden wie beispielsweise dem BDEW (Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft)“. Die Verbände kämpften mit „Nachdruck dafür, dass der Staat für weitere Entlastungen der Energiekunden sorgt, beispielsweise durch die Einführung eines Preisdeckels oder weiterer staatlicher Stützungsmaßnahmen“.

„Schwierige Vorhersage“ der Lage

Eine Vorhersage der weiteren Entwicklung sei schwierig, so die Stadtwerke weiter. Die Gesamtsituation bleibe „angespannt und unsicher“, insbesondere auf die kommende Heizperiode. Bei den Stadtwerken reagiere man bereits seit März mit einem „Krisenteam“, um eventuell notwendige Maßnahmen – technischer und kommunikativer Natur – bei Gasliefereinschränkungen vorzubereiten.

Sollte es zur Ausrufung der letzten Stufe des Notfallplans Gas – der tatsächlichen Notfallstufe – kommen, werde man „alles dafür tun, um eine „ausreichende Zuteilung von Gasmengen für die Kunden zu erhalten“. Hierzu sei man bereits seit Wochen in enger Abstimmung mit Industriekunden aus der Region, um Maßnahmen zu erörtern, die den wirtschaftlichen Schaden einer Abschaltung möglichst gering halten. Entsprechende Anordnungen zur Drosselung oder Abschaltung von industriellen Kunden werden im Ernstfall dabei von der Bundesnetzagentur angeordnet und die örtlichen Netzbetreiber sind dann aufgefordert, entsprechend den hoheitlichen Weisungen zu handeln.

Aufruf zum Energiesparen

Trotz einer derzeit gesicherten Gasversorgung rufen die Stadtwerke dazu auf, Energie zu sparen, damit die Gasspeicher für den nächsten Winter gefüllt werden könnten. Die Stadtwerke unterstützen daher die von der Bundesregierung angestoßenen Initiativen zum Energiesparen und stellen Informationen bereit, beispielsweise über Beratungsangebote der Klimaschutz- und Energieagentur Enzkreis Pforzheim (keep) und durch Energiespartipps auf der Website der Stadtwerke unter https://www.stadtwerke-pforzheim.de/

Quelle(n): pm

Besim Karadeniz
Über Besim Karadeniz 3212 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über 25-jährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.