„Es kommt auch auf ein wenig Glück an.“

Mond am Wallberg-Denkmal (Foto: Max Bulenda)

Für weitere Astrofotos sorgt Leser Max Bulenda mit dem Beweis, dass auch mitten in der Stadt spektakuläre Blicke ins All gelingen.

(Lesezeit: 3 Minuten)

Gleich drei Fotos zum Thema Astrofotografie hat uns Leser Max Bulenda auf unseren Aufruf hin zugeschickt. Zwar hat Bulenda alle drei Fotos mit einer Sony-Alpha-Systemkamera fotografiert und nicht mit einem Smartphone, dennoch sind alle drei Bilder ebenso spektakulär. „Ich bin in klaren Nächten gelegentlich mit befreundeten Fotografen in der Region unterwegs, um interessante Bildkompositionen zu entdecken“, so Bulenda zu seinem „dunklen“ Hobby.

Blick vom Pausenhof des Hilda-Gymnasiums

Dass es auch möglich ist, mitten in der Stadt eindrucksvolle Himmelsfotos zu fotografieren, zeigt das erste Bild, das im Pausenhof des Hilda-Gymnasiums im Sommer 2018 entstanden ist. „Wenn alle Bedingungen stimmen“, so Bulenda, „lässt sich die Milchstraße auch direkt aus der Innenstadt beobachten.“

Milchstraße über dem Pausenhof des Hilda-Gymnasiums (Foto: Max Bulenda)

Der Mond über dem Wallberg

Einen glücklichen Zufall hat Max Bulenda bei seinem Foto des Mondes über dem Wallberg-Denkmal erwischt. Wichtigstes Mittel war hier ein sowjetisches Altobjektiv mit hoher Brennweite.

Mond am Wallberg-Denkmal (Foto: Max Bulenda)

Blick auf die Milchstraße bei Königsbach-Stein

Dieses Foto ist nördlich von Königsbach-Stein fotografiert und belegt, dass man für die Beobachtung von Sternen nicht allzu weit rausfahren muss. „Obwohl die Lichtverschmutzung dort etwas niedriger als in Pforzheim ist, lässt sich im Südosten deutlich die Pforzheimer Lichtglocke erkennen“, so Bulenda zum Foto.

Milchstraße, fotografiert nördlich von Königsbach-Stein (Foto: Max Bulenda)

Einen Tipp hat Max Bulenda für werdende Astrofotografen auch parat. Für unverfälschte Blicke in den Himmel mit möglichst wenig störendem urbanen Licht, empfiehlt er die Region Kaltenbronn oder die Gegend um die Schwarzenbach-Talsperre in der Nähe von Forbach.

Besim Karadeniz
Über Besim Karadeniz 3316 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über 25-jährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.